Cashew Chocolate Dessert (Vegan, Gluten-free)

Cashew-Nuss Schokoladen Pudding (Vegan, Glutenfrei)

Print Friendly

Als ich noch klein war, machte mir meine Mami immer mal Schokoladen-Pudding, vorallem wenn es mir nicht so gut ging. Und ich habe es immer geliebt! Irgendwie hat es so etwas besonderes, dass kein Supermarkt-Pudding bieten kann.

cashew chocolate dessert

Als ich gross war, merkte ich, dass man garnicht soviele Zutaten benoetigt. In Deutschland kann man Pudding als Fertig-Mix in Tueten kaufen und muss dann nur noch Zucker und Milch hinzufuegen.

Ich entschied mich aber, es komplett selbst zu kreieren. Viele Zutaten benoetigt man auch garnicht. Und wieder einmal spielen die Cashew-Nuesse eine essentielle Rolle. Wie konnte ich vorher eigentlich ohne sie leben? 🙂

Fuer zwei sehr hungrige Monster oder 4 bescheidene Portionen benoetigst du:

1/2 Tasse (ca. 60g) Cashew-Nuesse, eingeweicht mit 1/2 Tasse Wasser
3/4 Tasse (ca. 80g) Datteln
1/2 Tasse Wasser
2 gehaeufte Essloeffel FAIR-TRADE Kakao Pulver
2 gehaeufte Essloeffel Mais Staerke ODER Kartoffelstaerke
1 1/2 Tassen Wasser

Zubereitung:

Pueriere die eingeweichten Cashews mit den Datteln und zusaetzlich 1/2 Tasse Wasser zu einiger cremigen Masse (am besten mit dem Personal Blender).

cashew chocolate dessert

Schuette ungefaehr 3/4 in einen mittelgrossen Topf und fuege weitere 1 1/2 Tassen Wasser hinzu.

cashew chocolate dessert

Fuege das Kakao Pulver und die Staerke zu der verbliebenen Dattel-Cashew-Mischung und mixe es gut durch.

cashew chocolate dessert

Bring die Dattel-Cashew-Mischung im Topf unter staendigem Ruehren zum Kochen.

Nachdem es zu kochen beginnt, nimm es vom Herd und schuette das Kakao-Dattel-Cashew-Gemisch hinzu. Vergiss nicht, den Mixer nochmals mit etwas Wasser zu spuelen und es mit den in den Topf zu schuetten.

Bringe das ganze unter staendigem ruehren nochmal fuer 1-2 Minuten zum kochen.

Lasse es anschliessend etwas abkuehlen und schuette es dann in die Dessert-Schalen.

cashew chocolate dessert

Im Winter esse ich den Pudding gern warm, waehrend es im Sommer besser ist, ihn vor dem Servieren nochmal kuehl zu stellen.

Guten Appetit! 🙂

Share this:

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.