Vegan Gluten-free No-Bake Raw Lemon Raspberry Cake

Nix-Backen Zitronen Himbeerkuchen (Vegan, Glutenfrei)

Print Friendly

Dieses Rezept ist eines meiner neuesten rohköstlichen Kreationen. Ich bin ja so in diese Farben verliebt! Es dauert etwas länger in der Zubereitung, aber die Farben und Geschmacksnuancen sind so genial, dass es sich einfach lohnt! 😉

Beste Ergebnisse erzielst du mit einem guten Mixer.

Vegan Gluten-free No-Bake Raw Lemon Raspberry Cake

Für eine 18cm Springform benötigst du:

Für den Boden:
3/4 Tasse (110g) Mandeln (in gefiltertem Wasser für mindestens 8 Stunden eingeweicht und dann abgetropft)
1/2 Tasse (70g) Datteln, entsteint und gehackt

Für die Zitronenfüllung:
1 1/3 Tasse (200g) Cashews (in gefiltertem Wasser für mindestens 6 Stunden eingeweicht und dann abgetropft)
2/3 Tasse (110g) Sonnenblumenkerne (in gefiltertem Wasser für mindestens 6 Stunden eingeweicht und dann abgetropft)
1/2 Tasse (70g) Datteln, entsteint und gehackt
1/2 Tasse Zitronensaft und Schale (ungespritzte und ungewachste Zitronen verwenden!)
2/3 Tasse Wasser (fange am besten mit etwas weniger an und gib mehr hinzu falls nötig)
3 Esslöffel (20g) Kokosnussöl
1 Teelöffel Gelbwurz

Für die Himbeerschicht:
2 Tassen (280g) Himbeeren
2/3 Tasse (100g) Cashews (in gefiltertem Wasser für mindestens 6 Stunden eingeweicht und dann abgetropft)
1/3 Tasse (55g) Sonnenblumenkerne (in gefiltertem Wasser für mindestens 6 Stunden eingeweicht und dann abgetropft)

Für die Deko verwendete ich gefriergetrocknete Himbeeren und gehackte Pistazien.

Zubereitung:

1. Falls du eine Küchenmaschine hast, die Zutaten für den Boden darin verarbeiten bis sie gut vermischt sind.

2. Falls du einen guten Mixer hast, zuerst die Mandeln zu feinen Krümeln mahlen und in eine mittelgroße Schüssel geben. Dann die Datteln zu feinen Krümeln mahlen, in die Schüssel geben und gut mischen.

3. Lege die Backform mit Backpapier aus. Schütte die Mischung in die Form und presse es mit sauberen Händen eben und glatt. Stelle die Form in den Gefrierschrank während du die Zitronenfüllung zubereitest.

Vegan Gluten-free No-Bake Raw Lemon Raspberry Cake

4. Für die Zitronenfüllung alle Zutaten im Mixer zu einer feinen Creme verarbeiten. Nimm etwas weniger Wasser als angegeben und gib mehr hinzu falls nötig. Somit vermeidest du, dass der Kuchen zu wässrig wird. Nimm die Form aus dem Gefrierschrank und schütte die Füllung hinein. Verteile sie gleichmäßig. Stelle die Form wieder in den Gefrierschrank während du die Himbeercreme zubereitest.

Vegan Gluten-free No-Bake Raw Lemon Raspberry Cake

5. Für die Himbeercreme alle Zutaten im Mixer zu einer feinen Creme verarbeiten. Nimm die Form wieder aus dem Gefrierschrank und gib die Himbeercreme oben drauf.

Vegan Gluten-free No-Bake Raw Lemon Raspberry Cake

6. Falls du magst, kannst noch etwas Deko drauf streuen. Ich verwendete getrocknete Himbeeren und gehackte Pistazien.

Vegan Gluten-free No-Bake Raw Lemon Raspberry Cake

7. Stelle den Kuchen in den Gefrierschrank bis sich die Masse gesetzt hat (ca. 2-3 Stunden). Nimm den Kuchen ca. 1 Stunde vor dem servieren aus dem Gefrierschrank und aus der Form.

Vegan Gluten-free No-Bake Raw Lemon Raspberry Cake

8. Schneide die Stücken wenn der Kuchen gerade weich genug ist. Auf diese Weise gibt es schöne, glatte Schnittkanten.

Vegan Gluten-free No-Bake Raw Lemon Raspberry Cake

Guten Appetit! 🙂

Share this:

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

13 Gedanken zu „Nix-Backen Zitronen Himbeerkuchen (Vegan, Glutenfrei)

  1. Pingback: Nut-free Raw Lemon Raspberry Cake (Vegan, Gluten-free, Oil-free) | The Vegan Monster

  2. Corinna

    Hallo,
    Ich bin durch Pinterest auf deine Seite aufmerksam geworden; Wow kann ich nur sagen.
    Ich backe leidenschaftlich gerne und lebe noch nicht komplett vegan, aber ich finde deine Rezepte sind alle sehr verständlich, sehen lecker aus und das beste; man muss nicht backen.
    Ich habe aber eine Frage, die Kuchen kommen ja in den Gefrierschrank, tauen die dann komplett auf wenn sie dann auf der Kaffeetafel stehen und laufen auseinander??
    Ich probiere auf jeden Fall einige deiner Rezepte aus, muss aber erst noch eine neue Kuchenform kaufen 🙂
    LG Corinna

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Corinna!
      Vielen lieben Dank für dein Feedback! Wie schön, dass du meine Seite gefunden hast 🙂
      Also die Kuchen müssen hauptsächlich deshalb eingefroren wären, weil sich so die ganze Masse schön setzt. Wenn du die Kuchen anschließend langsam auftauen lässt, lassen sie sich schön schneiden. Ich warte immer bis der Kuchen gerade so weich genug ist, um die Stücke zu schneiden und stelle den Kuchen zum weiteren auftauen in den Kühlschrank. Auf diese Weise wird die Textur super cremig und der Kuchen bleibt dennoch fest genug. Wenn du die Kuchen aber für ’ne ganze Weile (für mehrere Stunden) auf dem Tisch stehen hast (und das vielleicht noch in der Sonne und bei höheren Temperaturen) werden die schon weich und können auch etwas ‚umkippen‘. Am besten vorher wieder in den Kühlschrank stellen. Manchmal stelle ich die verbliebenen Stücke wieder in den Gefrierschrank und nehme bei Bedarf ein Stück raus.
      Nochmal in Kürze: leicht auftauen lassen, Stücke schneiden, im Kühlschrank weiter auftauen lassen 🙂
      Bei weiteren Fragen stehe ich sehr gern zur Verfügung 🙂
      Liebe Grüße,
      Jana

      Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Barbara,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und den Hinweis 🙂 Ja, die Flohsamenschalen habe ich probiert. So richtig fest wurde es aber leider nicht. Habe auch ein paar Rezepte mit Flohsamenschalen, für gute Schnittfestigkeit empfehle ich dennoch das zumindest kurzfristige einfrieren. Wird das bei dir so richtig schnittfest? Vielleicht verwende ich nicht genug…
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.