No-Bake Raspberry Chocolate Cake (Vegan, Gluten-Free, Nut-Free, Soy-Free)

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake
Print Friendly

Lately I’m really on a roll when it comes to creating new recipes for no-bake cakes! This time I’ve tried a nut-free version again. And yes, it was a success!

I’m not really a fan of combining fruit with chocolate. But I keep telling myself to stay open-minded. And yes, I admit it, this particular combination is actually pretty damn yummy! 🙂

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake

For a 18cm (7inch) cake tin you’ll need:

For the crust:
1/2 cup (100g) buckwheat groats (soaked in filtered water for at least 4 hours, then drained)
1 cup (140g) dates, pitted and diced
1/4 cup (25g) FAIR-TRADE cocoa or cacao powder

For the raspberry filling:
2 1/2 cups raspberries
1/2 cup (75g) sunflower seeds (soaked in filtered water for at least 4 hours, then drained)
1 can coconut cream
3/4 cup (75g) dessicated coconut
2/3 cup (100g) dates, pitted and diced
1 pinch salt
2 teaspoon fiber husk, ground

For the chocolate topping:
20 g cacao butter
15 g FAIR-TRADE cocoa or cacao powder
2 teaspoon maple syrup (or other liquid sweetener of your choice)
1 pinch salt

Preparation:

1. For the crust, pulse the buckwheat until it is mainly mashed up. Transfer to a medium sized bowl. Pulse the dates to fine crumbles and add to bowl with the cocoa (or cacao). Mix well. It should be moist enough to stick together in a big clump. Add a little bit of extra water if needed.

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake

2. Line the cake tin with some baking paper. Pour the mixture for the crust into the tin and spread it evenly with your clean hands. Place in the freezer while preparing the filling.

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake

3. For the filling, blend all ingredients but the fiber husk to a fine cream. Add the fiber husk towards the end. This will help the mixture to bind. Take the cake tin out of the freezer and pour the filling into it, spreading it evenly. Place in the freezer until set (approx. 2-3 hours)

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake

4. For the chocolate topping, melt the cacao butter by putting it into a small bowl and placing the bowl in a hot water bath. Once the butter has melted, stir in the maple syrup and cocoa (or cacao). Make sure the chocolate is still liquidy when you are ready to decorate the cake.

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake

5. Take the cake out of the freezer and take it out of the cake tin. Fill the chocolate into an icing bag or icing bottle and decorate the cake to your liking. Best to cut the cake while it is still semi frozen.

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake

Enjoy! 🙂

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake

Vegan Gluten-Free Nut-Free No-Bake Raspberry Chocolate Cake

Share this:

You may also like / Das könnte dir auch gefallen:

38 thoughts on “No-Bake Raspberry Chocolate Cake (Vegan, Gluten-Free, Nut-Free, Soy-Free)

  1. Beate

    Liebe Jana,
    könntest Du einen Printbutton auf Deiner Seite einrichten bitte ?? Ich kann einfach in der Küche besser arbeiten wenn ich die Rezepte in Papierform habe 😉
    Danke und viele Grüße
    Beate

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo Elly,
      du könntest es mit Kokosraspel probieren. Verträgst du diese? Da müsstest du aber bestimmt etwas mehr als 1/2 Tasse nehmen. Und auf jeden Fall mit einem Hochleistungsmixer arbeiten. Ich wünsche gutes Gelingen!!
      Liebe Grüße,
      Jana

      Reply
  2. Pia

    Hallo! Der Kuchen sieht super aus! Ich habe eine Frage zu den Flohsamenschalen. Sind die gemahlen? Wenn ich sie als ganzes rein tue habe ich ja nachher überall kleine schwarze Punkte und binden würde es wahrscheinlich auch nicht genug…
    liebe Grüße

    Pia

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo Pia,
      vielen Dank für die Frage. Das hab ich glatt vergessen! Ich habe gemahlene verwendet. Das wird gleich mal aktualisiert…
      Liebe Grüße,
      Jana

      Reply
  3. Nina

    WOW ein riesen Kompliment für soviele tolle Rezepte! Da werde ich sicherlich ganz bald was von ausprobieren! Hab schon einiges ins Auge gefasst…und bei den ganzen tollen Sachen, kann einem ja echt nur das Wasser im Mund zusammen laufen! 🙂
    Eine Frage hab ich, ich vertrage kein Buchweizen. Hast du eine Idee/Erfahrung was ich stattdessen nehmen kann?
    Ganz liebe Grüsslies
    Nina

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo liebe Nina, vielen lieben Dank für dein Feedback!! 🙂 Verträgst du denn Nüsse? Dann wären nämlich Haselnüsse mein erster Vorschlag (oder andere Nüsse). Am besten für mindestens 8 Stunden in gefiltertem Wasser eingeweicht und abgetropft. Wenn’s aber keine NÜsse sein sollen, sollten sich Kokosraspel auch ganz gut eignen. Liebe Grüße, Jana

      Reply
  4. Bettina

    Tausend Dank für dieses geniale Rezept! Ich esse oft rohen eingeweichten Buchweizen, aber auf die Idee das für einen Kuchen zu verwenden bin ich noch nicht gekommen. Oft sind solche Rezepte immer mit Nüssen wie Cashew, die ich überhaupt nicht vertrage, was ich immer schade fand. Jetzt weiß ich, womit man sie ersetzen kann. Wirklich fantastisch!!!

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo liebe Katrin,
      eine Tasse Beeren sind ca. 130g und eine Dose Kokosmilch sind 400ml. Eine Tasse entspricht 250ml.
      Ich werd’s gleich mal im Rezept aktualisieren 🙂
      Liebe Grüße,
      Jana

      Reply
  5. Marie

    Hallo 🙂
    Ich bin gerade erst auf deine Seite gestoßen und suuuuper begeistert! WOW! 🙂
    Aber ich hab gerade keine Flohsamenschalen da und wollte fragen ob man diese anderweitig ersetzen kann? 🙂 Ansonsten gehe ich nochmal einkaufen, hihi 🙂
    Liebe Grüße 🙂

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo liebe Marie,
      leider war ich nicht früher online. Ich hoffe die Antwort ist noch einigermaßen rechtzeitig… Ich denke, es funktioniert auch ohne die Flohsamenschalen. Sicherheitshalber würde ich noch etwas mehr Kokosraspel hinzugeben. Ich wünsche gutes gelingen! 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Jana

      Reply
      1. Marie

        Liebe Jana,
        danke für deine Rückmeldung! Ich werd den Kuchen ohne Flohsamenschalen probieren, und für das nächste Mal und für generell einfach mal welche einkaufen 🙂
        Deine Seite ist sooo toll, ich stöbere schon die ganze Zeit! 🙂
        Vllt gönne ich mir zum Geburtstag auch das Buch, der Versand ist nur so teuer 😀
        Auf jeden Fall WOW, toll, was du hier zauberst, danke dafür 🙂
        Liebe Grüße,
        Marie

        Reply
        1. vgmonster Post author

          Liebe Marie,
          ganz doll vielen lieben Dank für die lieben Worte. Du hast mir ein fettes Grinsen aufs Gesicht gezaubert! 🙂 Wenn alles klappt, gibt es auch noch ein deutsches Buch, in Deutschland erhältlich. Aber das wird noch etwas dauern… Ich wünsche dir einen superschönen Sonntag da drüben am anderen Ende der Welt 🙂
          Liebe Grüße,
          Jana

          Reply
  6. Steffi

    Hallöchen, ich habe den Kuchen schonmal gemacht und ich finde ihn einfach wunderbar. Mein Mann mag allerdings das ganze Kokos nicht, wie kann ich das ersetzen? Hättest du da einen Tipp? Danke dir und mach weiter so! 🙂

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo liebe Steffi!
      Vielen lieben Dank für das Feedback, das freut mich ganz doll! Sind Nüsse OK? Dann wäre eine Variante mit Cashews oder Macadamias möglich. Nur leider habe ich da auf die Schnelle keine genaue Mengenangaben zur Hand. Ich werde schnellstmöglich eine kokosfreie (aber nusshaltige ) Version machen 🙂
      Liebe Grüße,
      Jana 🙂

      Reply
        1. vgmonster Post author

          Cool! Da könntest du eigentlich auch eine Abwandlung von dem Rezept hier machen, indem du die Vanilleschicht weglässt und vielleicht 1 1/2 mal soviel von der Himbeerschicht machst. Das Kokosöl kannst du auch weglassen. Ich wünsche gutes gelingen 🙂

          Reply
          1. Steffi

            Warst du grad beim falschen Rezept? Eine Vanilleschicht und Kokosöl hat/braucht der Kuchen nicht 🙂 Und was mach ich mit den Kokosraspeln, 1ner Dose Kokosmilch etc 🙂 ♥

          2. vgmonster Post author

            He he, ich hatte in meinem letzten Kommentar eigentlich einen Link reinkopieren wollen, welches aber offenbar nicht passiert ist… Hier nochmal der Link: http://theveganmonster.com/de/no-bake-vegan-gluten-free-chocolate-vanilla-raspberry-cake-recipe/ Wenn du die Vanilleschicht und das Kokosöl weglässt, hast du einen sehr ähnlichen Kuchen, nur eben ohne Kokos. Eventuell solltest du etwas mehr von der Himbeerschicht machen, je nach Größe deiner Kuchenform (das Rezept ist für eine 18cm Kuchenform). Ich hoffe das hilft.
            Liebe Grüße
            Jana 🙂

  7. Katharina

    Hallo, habe den Kuchen grade in der Gefriere 🙂 Wollte den morgen früh einem Geburtstagskind präsentieren. Wäre es jetzt ratsam den am Abend vorher schon in den Kühlschrank zu stellen oder geht das auch morgens schnell noch den anzuschneiden und vielleicht ein Stück zu frühstücken?
    Rezept war super einfach und bin schon seehr gespannt 🙂
    Vielen lieben Dank
    Katharina

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo liebe Katharina,
      oh wie schön! 🙂 Also wenn du den heute Abend in den Kühlschrank stellst, sollte der morgen früh perfekt sein. Wenn du ihn aber im Gefrierschrank lässt, würde es eine ganze Weile dauern bis du dann morgens ein Stück schneiden kannst.
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Reply
  8. Lelisarose

    Hallo Jana.
    Keine Ahnung, warum ich noch nicht viel früher über dich gestolpert bin, immerhin sind meine Family und ich schon lange vegan und auch rohköstlich unterwegs (mit wenigen Ausnahmen), aber an Torten hab ich mich nie rangewagt, lange hatten wir auch keinen geeigneten PS starken Mixer.
    Ich kann mich an den Bildern deiner fantastischen Torten gar nicht satt sehen und habe direkt mal diese Himbeer-Torte ausprobiert. Das Ergebnis ist grandios. Koks schmeckt man kaum raus und der Schmelz ist genial. Tatsächlich schnittfest aber nicht kompakt.
    Ein bißchen Probleme hatte ich nur mit dem Boden, die Zutatenmengen sind zu klein für meinen Mixer, da muss ich mir noch was überlegen…
    Ein bißchen abgewandelt habe ich auch schon eine Schokotorte von dir ausprobiert, im Boden waren Kürbiskerne und die erste Masse hatte Haselnüsse drin, außerdem hab ich Kakaopulver teilweise durch Carobpulver ersetzt und etwas lösliches Getreidekaffeepulver fürs Aroma reingegeben. Mhhh
    Mach weiter so, ich werde dich im Auge behalten und danke dir für diese Rezepte, am Wochenende wird es sicher wieder was von dir geben, alle sind voller Vorfreude.
    Alles Liebe
    Lelisarose

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo liebe Lelisarose,
      mensch, was machst du mich glücklich, wenn ich so ein nettes Feedback lese! 🙂 Ganz doll vielen lieben Dank dafür 🙂
      Mittlerweile habe ich eine Variante für den Boden gefunden, bei der die Buchweizenkerne einfach mit einem Kartofelstampfer in der Schüssel zerdrückt werden. Die Datteln sollte dennoch am besten im Mixer zerkrümelt werden. Vielleicht hilft das ja für’s nächste Mal. Getreidekaffeepulver dazutun hört sich sehr leeecckkker an 🙂
      Ganz viele liebe Grüße
      Jana

      Reply
  9. Silke

    Huhu Frau Veganmonster…..yeah….die Torte war der Knaller….meine beiden Söhne konnten garnicht aufhören zu schlecken 😋 …… liebe Grüße 🙃

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo liebe Silke!
      Oh wie, schön! Das freut mich ganz doll zu hören! Vielen lieben Dank für das Feedback ☺
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Reply
  10. Lelisarose

    Liebe Jana,
    innerhalb der letzten Wochen habe ich bestimmt 8 Rezepte von dir ausprobiert und ich bin wirklich super begeistert und meine drei wilden Kerle auch.
    Diese Torte gabs zum Geburtstag für meinen Mann, sie kam so gut an, war so schnell aufgefuttert, dass ich die direkt nochmal gemacht habe. Da kam ich nicht mal mehr dazu, die Schokolade drauf zu machen… weg waren alle Stücke.
    Und ich LIEBE BUCHWEIZEN im Boden!!! Wusste nie was mit dem Zeug anzufangen und jetzt esse ich sie auf diese Art dauernd.
    Auch hier wieder ein HERZLICHES DANKESCHÖN für deine tollen Rezepte.
    Lelisarose

    Reply
    1. vgmonster Post author

      Hallo liebe Lelisarose,
      mensch was machst du mich glücklich mit deinem tollen Feedback! Ich weiß es wirklich sehr zu schätzen! 🙂
      Wie schön, dass die Torte so gut ankommt! Und das auch ohne Schokolade, hi hi hi… Ja, Buchweizen finde ich eine tolle Alternative zu Nüssen in rohköstlichen Tortenböden. Ansonsten verwende ich Buchweizen meißtens beim Backen. manche Leute essen ihn ja wie Reis als Beilage. Das habe ich aber noch nicht probiert.
      Also nochmal vielen Dank für deine Kommentare! 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *