Brötchen ohne Hefe (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl)

Print Friendly, PDF & Email

Backen ohne Hefe? Ja, das geht! Und auch ohne Gluten und ohne Öl! Ich kann es noch garnicht richtig fassen…

Ich habe vor Ewigkeiten mal ein Rezept für glutenfreies Brot ohne Hefe bei Freiknuspern gesehen. Habe mich aber einfach nicht daran gewagt, hauptsächlich auch, weil ich einige Zutaten nicht zur Hand hatte. Als es mich mal wieder packte, probierte ich einfach etwas herum mit dem, was ich im Speiseschrank hatte. Und siehe da! Es funktioniert!

Wie geht das jetzt ohne Hefe? Letztendlich ist es eigentlich ganz einfach: Flohsamenschalen to the rescue! Und Backpulver. Ich habe mittlerweile einige Versionen von diesen Brötchen gebacken. Und jetzt ist es endlich soweit!

Ich freue mich so dermaßen, mit euch das Rezept teilen zu können! Es ist super einfach! Und wie immer vegan und glutenfrei. Und ja, ohne Hefe. Ich kann es immer noch nicht fassen…

Print

Brötchen ohne Hefe (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl)

  • Prep Time: 30 Minuten
  • Cook Time: 30 Minuten
  • Total Time: 60 Minuten
  • Yield: 5 Brötchen
  • Category: Herzhaft Gebackenes
  • Method: Backen
  • Cuisine: Glutenfrei
  • Diet: Vegan

Description

Super einfache Brötchen, ganz ohne Hefe. Wie immer vegan, glutenfrei und auch ohne Öl.


Ingredients

• 70g gekochter Kürbis oder Süßkartoffel (am besten orangene)
• 350ml Wasser
• 4 EL Flohsamenschalen

• 100g Reismehl
• 100g Buchweizenmehl
• 30g Maismehl *
• 1 TL Backpulver
• 1/2 TL Salz


Instructions

1. Heize den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vor.**

2. Mixe den Kürbis mit dem Wasser in einem Mixer kurz cremig. Gib dann die Flohsamenschalen hinzu und mixe es nochmal kurz.

3. Vermische die verbliebenen Zutaten in einer Schüssel. Schütte die Kürbis Mischung hinzu und verrühre es gut.

4. Forme die Brötchen mit kalten, nassen Händen, lege sie auf das Backblech. Falls du magst, bestäube sie zusätzlich großzügig mit Mehl und schneide sie mit einem scharfen Messer längs etwas an.

5. Backe die Brötchen für 25 bis 30 Minuten oder bis sie leicht anbräunen.


Notes

*Das Rezept geht auch ohne Maismehl, wird dann aber nicht so fluffig. Alternativ kann ich mir Kichererbsenmehl oder Rote Linsen Mehl vorstellen, kann aber nichts garantieren, da ich dies noch nicht probiert habe. Wahrscheinlich benötigst du dann etwas mehr Wasser und ca. 5 Minuten längere Backzeit (siehe auch Kommentar von Nadine, danke 🙂 )

**Ich habe einen alten Elektroherd. Nachdem ich die Brötchen hinein getan habe, sinkt die Temperatur auf ca. 170° und geht dann langsam wieder auf 210° hoch. Ich empfehle ein Ofenthermometer.

Keywords: Brötchen, vegan, glutenfrei, ohne Hefe, ohne Öl

Bitte lass mich wissen, was du von dem Rezept hältst, ich freue mich drauf von dir zu hören! Und wenn das Rezept nachmachst, würde ich deine Kreation gern auf Pinterest, Instagram und Facebook sehen 🙂

10 Gedanken zu „Brötchen ohne Hefe (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl)

  1. Jesse-Gabriel

    Muss ich wieder unbedingt nach backen, wenn ich es schaffe muss und möchte ich nach Wochen mal wieder in den Bio Markt zu gehen und ein paar Zutaten zu Kaufen die schon eine ganze Weile ausgegangen sind.
    Lieben Dank für ein erneut ganz tolles (einfaches) Rezept von dir.
    Liebe Grüße,
    Jesse-Gabriel
    P.S.: bei dem Wort Kürbis bin ich ich ich gleich immer doppelt hell fach, ich liebe Hokkaido – und besonders den grünen – Kürbis einfach über alles, wenn man so ein Liebesgeständnis einem Gemüse machen kann.

    Antworten
    1. The Vegan Monster Beitragsautor

      Hallo lieber Jesse-Gabriel,
      vielen lieben Dank für dein super liebes Kommentar! Das freut mich ganz doll, zu hören! Ich habe dieses Jahr auch eine richtige Leidenschaft für Kürbis entwickelt. Dieses Jahr hatte ich sogar welchen in meinem Garten! 🙂 Ich finde, Gemüse hat solche Lodhuldigen durchaus verdient 😉
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende dir,
      Jana 🙂

      Antworten
  2. Nadine

    Liebe Jana,

    Jetzt muss ich als stille Leserin auch mal was sagen. Ich benutze deine Rezepte bestimmt täglich und freue mich jedes Mal so sehr, wenn es was neues gibt! Gerade weil ich mich glutenfrei ernähren muss, vegan freiwillig, bin ich ein absoluter Fan deiner Seite. Meine kleine Tochter liebt deinen Schokopudding über alles 🙂 vielen Dank erstmal dafür!
    Und auch dieses Rezept ist mal wieder super, gerade weil ich schon so lange nach tollen Brötchen ohne Hefe auf der Suche bin. Ich backe sie jetzt schon den dritten Abend in Folge und jedesmal lieben es alle Familienmitglieder.
    Ich musste lediglich Maismehl austauschen (ich vertrage kein Mais) und habe es durch Kichererbsenmehl ersetzt. Der Teig braucht dann ein klein wenig mehr Wasser und ich backe die Brötchen etwas länger, meist 35 min. Dies wollte ich dich einfach wissen lassen.
    Ich starte dann jetzt wieder, damit fürs Wochenende alle leckere und gesunde Brötchen haben 🙂
    Alles Liebe, Nadine

    Antworten
    1. The Vegan Monster Beitragsautor

      Hallo liebe Nadine,
      vielen lieben Dank für dein super liebes Kommentar und das tolle Feedback! Ich weiß es wirklich so sehr zu schätzen. Es ist sooooo schön zu wissen, dass meine Rezepte so einen Nutzen haben 🙂
      Und ganz doll vielen Dank für die Anmerkung. Das werde ich gleich mal aktualisieren. Ich bin selbst immer noch sehr verblüfft über dieses Rezept. Es scheint recht vielseitig zu sein. Gestern habe ich es mit 150g Kürbis und 200g Reismehl gebacken. Aber da war es fast schon zu saftig.
      Da ich momentan kein Kichererbsenmehl habe, kann ich es selbst leider nicht probieren. Also viiieelen Dank für deinen wertvollen Hinweis 🙂
      Und danke nochmal für dein Feedback, es macht mich sooo glücklich 🙂
      Liebe Grüße und alles Gute
      Jana 🙂

      Antworten
  3. Bianka Miemietz

    Liebe Jana,
    ich habe schon lange ein glutenfreies Rezept für Brötchen gesucht, was vorallem auch einfach sein sollte, da ich nicht die geschickteste in der Küche bin, aber mit Deinen tollen Rezepten verändert sich das gerade und das macht mich echt happy!! Vielen Dank! Das Brötchenrezept ist der Hammer, ich habe anstatt Maismehl rotes Linsenmehl verwendet und das passt wunderbar. Sehr sehr lecker:))
    Vielen lieben Dank
    Bianka

    Antworten
  4. Sabine Braubach

    Wow! Ich bin begeistert! Ich bin sehr dankbar für Deine Seite und das ich sie im großen, weiten Internet entdeckt habe. Alles, was ich nachbacke gelingt. Nachdem ich einige Kuchenrezepte ausprobiert habe, war gestern nun endlich Brot dran. Das Buchweizenbrot ist fantastisch. Ich war so motiviert, daß ich heute gleich die Brötchen ausprobiert habe. Endlich habe ich meine eigenen Glutenfreien Backwaren, yeappie!

    Grundsätzlich habe ich beobachtet, daß bei mir alles weniger luftig aussieht als bei Dir. Hast Du dafür vielleicht einen Tipp? Vielleicht liegt es auch on meinem Ofen…?

    herzliche Grüße aus Berlin
    Sabine

    Antworten
    1. The Vegan Monster Beitragsautor

      Hallo liebe Sabine,

      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das tolle Feedback! Ich weiß es sehr zu schätzen, dass du dir die Zeit genommen hast 🙂 Und ich freue mich, dass du meine kleine Seite geunden hast 🙂

      Also wegen der geringeren Fluffigkeit könnte ich mir vorstellen, dass entweder dein Ofen eine andere Temperatur hat. Denn die sind wirklich alle leicht unterschiedlich. Das habe ich gemerkt, als ich immer mal in anderen Küchen gebacken habe. Außerdem ist beim Elektroherd echt alt und heizt sehr stark von oben. Gerade bei den Brötchen ist mir aufgefallen, dass sie besser aufgehen, je heißer der Ofen ist wenn ich sie reintue. Um die Temperaturen in den Rezepten korrekt anzugeben, habe ich mir ein Ofenthermometer zugelegt. Und ist es tatsächlich so, dass mein Ofen eigentlich viel heißer ist, als es eingestellt ist. Bei dem Ofen meiner Mama ist es zum Beispiel das Gegenteil.

      Als ich diese Brötchen das letzte Mal gebacken habe, war der Ofen sogar auf 250°C angeheizt und ist dann auch recht schnell auf 220°C geklettert. Da waren sie besonders fluffig. Vielleicht kannst du al probieren, mit etwas höherer Temperatur zu backen. Die esten 20 Minuten scheinen entscheidend zu sein. Ich bin aber auch nur Hobbybäckerin…

      Der andere Grund könnte das Flüssgkeitsverhältnis sein. Ist der Teig denn recht nass? Ich habe übrigens vor, auch mal ein Video dazu zu machen. Da kann man dann auch sehen, wie der Teig aussehen soll.

      Das Buchweizenbrot verwendet ja Hefe. Hast du Trockenhefe verwendet? Da kann es sein, dass sie vielleicht überlagert war? Oder dass sie noch nicht richtig aufgegangen war bevor du sie in das Mehl gerührt hast? Außerdem kann es sein, dass der Teig etwas zu trocken war. Ich habe den Eindruck, dass verschiedene Marken von Mehl verschieden viel Flüssigkeit benötigen. Also der Teig sollte recht klebrig sein. Von der Textur her so, dass du ihn gerade noch umrühren kannst (aber nicht wässrig). Hmm, ich glaube auch hier könnte ein Video helfen…

      Naja, ich hoffe jedenfalls das ich dir etwas helfen konnte?

      Viele liebe Grüße nach Berlin!
      Jana 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.