Vegan Gluten-free Crispy Buckwheat Bread

Knuspriges Buchweizen Brot (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl)

Print Friendly, PDF & Email

Yippieh! Ich habe mal wieder fleißig gebacken! Es ist ja schon ’ne ganze Weile her seit ich das letzte Mal Brot buk. Auf einmal wollte ich es aber unbedingt mal wieder probieren. Und so entschied ich mich, meine alten Rezepte zu ignorieren und was neues zu kreieren, basierend auf meinem Pizza Rezept.

Ich fand geröstete Samen und Kerne auf Brot und Brötchen immer schon sau lecker. Das muss wohl was mit meiner Herkunft zu tun haben, hi hi… In diesem Rezept habe ich also Samen und Körner verwendet, welche diesen leckeren Geschmack und den knusprigen Effekt verstärken 🙂

Dieses Rezept hat weniger Schritte als der traditionelle Hefeteig. Es funktioniert aber trotzdem gut…und es spart Zeit 🙂

Für eine Kastenform benötigst du:

1 Tasse warmes Wasser
2 Teelöffel getrocknete Hefe
1 Teelöffel Zucker (ich verwende Kokoszucker)

1 3/4 Tasse (245g) Reismehl
1 1/4 Tasse (175g) Buchweizenmehl
3/4 Tasse (90g) Tapioka Mehl (Tapiokastärke), alternativ Speisestärke deiner Wahl
1/4 Tasse (35g) Kartoffelstärke
2 Esslöffel Flohsamenschalen
2 Teelöffel Guarkernmehl
1 Teelöffel Salz

2 Esslöffel Apfel Cider Essig
1 1/4 Tasse warmes Wasser

ein paar Buchweizenkerne und Leinsamen (andere eignen sich auch gut)

Zubereitung:

1. Mische die Trockenhefe mit dem Zucker in einer Tasse warmen Wasser. Rühre es gut durch bis sich alles aufgelöst hat. Lasse es anschließened stehen, bis sich gut Schaum oben drauf bildet (ca. 15 Minuten).

2. In der Zwischenzeit mische die trockenene Zutaten in einer mittelgroßen Schüssel.

3. Bereite nun den Ofen vor, um den Teig darin gehen zu lassen. Schalte ihn kurz an bis es schön warm (aber nicht heiß) ist. Falls es bei dir aber eh schön warm ist, ganz du den Teig auch in einer vor Zugluft geschützten Ecke gehen lassen. Das ist nur mein kleiner Trick wenn die Zimmertemperatur unter 25°C ist.

4. Wenn die Hefemischung schön schaumig ist, gib sie zusammen mit 1 1/4 Tasse warmen Wasser und zwei Esslöffel Apfel Cider Essig in die Schüssel mit den trocknen Zutaten. Rühre es kräftig durch bis es gut vermischt ist. Der Teig sollte recht zäh sein, sodass du beim Rühren richtig ins Schnaufen kommst 😉

5. Streue ein paar Buchweizenkerne und Leinsamen in die Brotform. Gib dann den Teig oben drauf und streiche ihn glatt.

Vegan Gluten-free Crispy Buckwheat Bread

6. Pinsel etwas Wasser auf den Teig. Dann streue weitere Buchweizenkerne und Leinsamen oben drauf und presse sie leicht in den Teig hinein.

Vegan Gluten-free Crispy Buckwheat Bread

7. Stelle die Form in den warmen Ofen oder in einer warme Ecke und lass den Teig gehen bis er ca. zweimal so groß ist (ca. 45 bis 60 Minuten). Nimm die Form und streiche nochmal etwas Wasser oben drauf.

Vegan Gluten-free Crispy Buckwheat Bread

8. Schalte den Ofen an und stelle ihn auf 200°C (Ober- Unterhitze). Ich warte nicht bis er vollständig vorgeheizt ist denn es klappt auch so gut. Stelle die Brotform in den Ofen und backe es für ca. 45 Minuten. Gegen Ende bietet es sich an, das Brot mit einem lose aufgelegtem Stück Alufolie zu bedecken, damit es oben drauf nicht verbrennt.

9. Lasse das frisch gebackene Brot etwas ruhen bevor du es aus der Form nimmst. Lasse es anschließend auf einem Kuchengitter gut abkühlen. Es schmeckt wirkloch super lecker und ist schön knusprig wenn es noch warm ist 🙂

Vegan Gluten-free Crispy Buckwheat Bread

Guten Appetit! 🙂

Bitte lass mich wissen, was du von dem Rezept hältst, ich freue mich drauf von dir zu hören! 🙂

Veganes Glutenfreies Knuspriges Buchweizen Brot

18 Gedanken zu „Knuspriges Buchweizen Brot (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl)

  1. Beate

    Liebe Jana,
    dieses Rezept werde ich als nächstes backen…. mal sehen ob mir das auch so gut gelingt….
    Ein anderes Brotrezept von Dir habe ich letztes Wochenende gebacken und etwas abgewandelt – schmeckt mir super gut, auch wenn ich erst dachte das es mir misslungen ist…. ich berichte ausführlich unter dem Rezept für Sonnenblumenbrot 😉
    Auch habe ich einen Kuchen erfolgreich hinbekommen – schreibe ich auch unter das Rezept 😉
    Liebe Grüße, Beate

    Antworten
  2. Nina

    Liebe Jana,

    großes Kompliment!
    Ich habe dein Brot heute für meinen gluten-intoleranten Freund gebacken. Nach seinen Angaben ist es das beste Brot, das er in seinem 35-jährigem Leben gegessen hat. Selbst mir schmeckt das Brot sehr lecker (die anderen glutenfreien Brote, die ich bisher gebacken habe, fand ich nie richtig lecker).
    Ich habe dem Brot noch eine ganze Menge Okara zugefügt, da ich das von der Sojamilch-Zubereitung noch übrig hatte. Passt sehr gut.

    Danke also für das tolle Rezept. Wir sind begeistert.
    Liebe Grüße von
    Nina und dem sich immer noch die Finger leckenden Jairo 🙂

    Antworten
  3. Anne

    Hallo Jana, vielen Dank für das tolle Rezept. Das Brot ist lecker, und das konnte ich von glutenfreiem bisher nicht so sagen. Ich habe noch Schwarzkümmel aufgestreut, das passte gut.
    Eine Frage habe ich noch. Wenn du von Tassen Wasser sprichst, wieviel ml sind das? Ich glaube, ich hatte etwas reichlich Wasser, das Brot ist innen sehr feucht geblieben. Getoastet schmeckt es dann aber richtig super. Danke für deine tollen Ideen, deine Seite ist ‚monstermäßig‘ ?.

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Anne! Vielen lieben Dank für dein Feedback! Na wenigstens schmeckt es trotzdem 🙂 Auf meinem Messbecher sind es 250ml. Der Teig sollte recht dick und fast wie eine dicke Paste werden, so dass man beim rühren schon etwas ins schnaufen kommt. Dass scheint dann zwar erst etwas zu trocken, aber wenn der Teig dann erst mal am gehen ist, reicht die Feuchtigkeit. 😉
      Liebe Grüße,
      Jana

      Antworten
  4. alexandra

    liebe jana, das brot ist leider eines der rezepte, die ich je ausprobiert habe, die gar nicht funktoniert haben. ich habe mit cups gearbeitet, da ich annehme, du meinst mit tassen cups. damit hatte ich viel zu wenig flüssigkeit und musste mit einer menge mehr an flüssigkeit arbeiten. die hefemischung wurde gar nicht schaumig. null. gebacken habe ich es trotzdem, aber leider war es wie erwartet ein kompletter reinfall 🙁 ich musste es wegschmeißen.

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Alexandra,
      das tut mir leid zu hören! Ja, es sind tatsächlich Cups, aber ich habe es genau nach diesem Rezept schon mehrfach gerbacken und es hat immer geklappt. Wenn die Hefemischung nicht schaumig wird, ist sie nicht aktiv. Die würde ich dann nicht verwenden sondern lieber nochmal ansetzen. Entweder war das Wasser zu warm oder zu kalt. Hefe mag es schön lauwarm, wenn nicht sogar ein kleines bisschen wärmer als lauwarm.
      Ich hoffe du gibst noch nicht auf…
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
      1. Lisa

        Danke für deine Antwort! Ich habe das Reismehl nun durch Buchweizenmehl ersetzt und das Buchweizenmehl durch Maismehl. Auf Teff hatte ich gerade doch keine Lust mehr.
        Es ist fantastisch lecker geworden! Vielen Dank für das supertolle Rezept!
        Ich habe zu viel Wasser genommen aber das ist echt egal. Nächstes Mal eben weniger! Und ein nächstes Mal oder viele nächste Male wird es auf jeden Fall geben! Viele dankende Grüße!

        Antworten
  5. Elisabeth

    Danke für deine guten Brot Rezepte! Ich backe nur noch deine Rezepte, weil sie wirklich sehr gut gelingen, und das jedes Mal! Mittlerweile verstehe ich auch mehr vom Brot backen und wandel die Rezepte nach Lust und Laune ab. Ich bin sehr glücklich deine Seite gefunden zu haben! DANKE
    Viele Grüße
    Elisabeth

    Antworten
  6. Connie

    Liebe Jana,
    Danke für das tolle Rezept! Statt des Buchweizenmehls habe ich Maniokmehl genommen, da ich das lieber mag. Das Brot ist klasse!!!!! Endlich mal ein lockeres, saftiges Brot. Habe auch schon das mit Quinoa gebacken, das war auch super luftig und lecker. So macht Brot selber backen Spaß! Ich freue mich schon auf weiteres Ausprobieren deiner Rezepte.
    Liebe Grüße
    Connie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.