Klassischer Erdbeerkuchen / Obstkuchen (Vegan, Glutenfrei, Ohne Kristallzucker, Ohne Öl)

Print Friendly, PDF & Email

Dieses Rezept ist eines der Dinge, an die ich während der Erdbeer-Saison immer denken muss. Meine Mama hat schließlich während dieser Zeit immer diese leckeren Obstkuchen mit Erdbeeren zubereitet.

Vegan Glutenfrei Klassicher Biskuit Erdbeer Kuchen Ohne Öl

Mehrere Schichten sind gefragt, um den klassischen Obstkuchen zu kreieren: der weiche Biskuit Boden, der Vanillepudding (was unter extreme Umständen auch weg gelassen werden darf 😉 ), und natürlich der Tortenguss, welcher das ganze länger haltbar macht.

Und diese Art von Erdbeerkuchen ist einfach meeeega lecker! Seitdem ich glutenfrei lebe, habe ich immer und immer wieder versucht, eine glutenfreie Variante ohne Kristallzucker für diese Art von Kuchen zu kreieren. Die Kurzfassung: es war nicht einfach…

Nachdem ich aber einen Erfolg mit einem anderen Rezept hatte (welches auch recht lange gebraucht hat), versuchte ich es mit diesem Konzept. Gekochter Kürbis (oder orangene Süßkartoffel) sind das Geheimnis! Diese geben eine saftige Konsistenz ohne Öl und kreieren diese schöne, goldene Farbe. Jippieh! 🙂

Diese Erdbeertorte ist auch größtenteils mit Früchten (getrockneten Datteln) gesüßt. Den Reissirup habe ich eigentlich auch nur verwendet, damit die Farbe durch die vielen Datteln nicht zu dunkel wird. Eine rein ästhetische Anwendung also 🙂

Also kann ich nur sagen, ich bin meeeega happy, dass ich euch dieses Rezept für einen veganen, glutenfreien und (größtenteils) fruchtgesüßten Obstkuchen präsentieren darf.

Solltet ihr das Rezept umsetzen, lasst mich bitte wissen, was ihr davon haltet. Ich bin super gespannt! 🙂 Und Sorry für den langen Aufsatz, aber das ist ein besonderer Moment für mich. Hier ist das Rezept:

Für eine 28cm Form:

Für den Teig:
130g Reismehl
130g Buchweizenmehl
2 Teelöffel Backpulver

400ml Wasser
100g Datteln
100g gekochter Kürbis oder orangene Süßkartoffel
2 Teelöffel Flohsamenschalen
1/2 Teelöffel gemahlene Vanille

Für den Vanillepudding:
250ml pflanzliche Mylch (ich verwendete selbstgemachte Mandelmylch)
35g Datteln
2 Esslöffel Maisstärke oder Kartoffelstärke
1 Teelöffel Agar Agar Pulver
1/4 Teelöffel gemahlene Vanille
1 Prise gemahlener Kurkuma

Für den Tortenguss:
200ml Wasser
1 1/2 Teelöffel Agar Agar Pulver
2 Teelöffel Maisstärke oder Kartoffelstärke

Frucht für den Belag

Zubereitung:

1. Heize den Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vor. Vermische Reismehl, Buchweizenmehl und Backpulver in einer Schüssel.

2. Mixe die verbliebenen Zutaten für den Teig im Hochleistungsmixer cremig. Schütte die Mischung in die Schüssel und verrühre es zu einem Teig. Verteile den Teig gleichmäßig in der Form.

3. Backe das Ganze für ca. 20 Minuten oder bis ein hineingestochenes Stäbchen sauber herauskommt. Lass es etwas abkühlen bevor du den Biskuit aus der Form nimmst. Das kann etwas kniffelig sein. Das Holzstäbchen kann die Arbeit etwas erleichtern. Lass den Kuchen etwas abkühlen vor dem nächsten Schritt.

4. Für den Vanillepudding alle Zutaten in einem kraftvollen Mixer cremig mixen. Schütte die Mischung dann in einen kleinen Topf und bringe es unter ständigem Rühren vorsichtig zum Kochen.

5. Wenn der Vanillepudding gut angedickt hat, verteile ihn gleichmäßig über dem Biskuitboden. Lass ihn im Kühlschrank etwas abkühlen bis er fest ist.

6. Bereite den Belag deiner Wahl vor und verteile ihn gleichmäßig auf der Puddingschicht.

7. Für den Tortenguss alle Zutaten in einem kleinen Topf vermischen. Bringe es dann unter ständigem Rühren zum Kochen. Wenn die Mischung anfängt, anzudicken, lass sie für ein paar wenige Minuten etwas abküheln. Achte darauf, dass sie nicht fest wird! Verteile sie dann von der Mitte aus über den Früchten. Stelle sicher, dass du alles gut abgedeckt hast.

8. Lass den Kuchen nochmals im Kühlschrank abkühlen bis der Tortenguss fest ist. Guten Appetit! 🙂

Bitte lass mich wissen, was du von dem Rezept hältst, ich freue mich drauf von dir zu hören! Und wenn das Rezept nachmachst, würde ich deine Kreation gern auf Pinterest, Instagram und Facebook sehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.