Vegan Gluten-free Dairy-free Lemon Mousse

Zitronen Kokos Mousse (Vegan, Glutenfrei, ohne Kristallzucker)

Print Friendly, PDF & Email

Was ich ja an Neuseeland so richtig liebe, ist wie die Menschen Dinge teilen. Und es scheint als hat hier jeder einen Zitronenbaum im Garten… außer mir 😉 Das ist aber kein Problem, da ich regelmäßig mit Zitronen von Freunden beschenkt werde, yay! 🙂

Die Zitrus-Saison ist gerade voll im Schwung und ich fühle mich zu neuen Rezeptideen geradezu herausgefordert. Ich bin ja ein großer Fan von einfachen, simplen und leckeren Naschereien, also war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis sowas hier entstehen würde 🙂

Ich würde kleinere Portionen empfehlen, da es doch recht füllend und geschmackvoll ist. Und wie immer ist ein Hochleistungsmixer für das beste Ergebnis angeraten.

Für 4 Portionen benötigst du:

Schale und Saft einer ungespritzten Zitrone (ca. 1/4 Tasse Saft und 1 Esslöffel Schale)
1 1/4 Tasse (310ml) Wasser
3/4 Tasse (95g) Datteln, entsteint und gehackt
3/4 Tasse (225g) Kokosmus (die im Glas, die ganz fest wird 😉 )
1/3 Teelöffel Kurkuma (Gelbwurz)
1 Prise Salz (optional)

Zubereitung:

1. Schmilz das Kokosmus indem du sie in einem Gefäß in ein warmes Wasserbad stellst.

2. Gib alle Zutaten in den Hochleistungsmixer und püriere das ganze so lange, bis es eine feine Creme ist. Es bietet sich an, die Datteln vor dem mixen im Wasser etwas einweichen zu lassen.

3. Gib die Masse in die Dessertschälchen und lasse sie im Kühlschrank fest werden. Das dauert so um die 4 Stunden, abhängig davon wie kalt der Kühlschrank ist.

Guten Appetit! 🙂

Bitte lass mich wissen, was du von dem Rezept hältst, ich freue mich drauf von dir zu hören! Und wenn das Rezept nachmachst, würde ich deine Kreation gern auf Pinterest, Instagram und Facebook sehen 🙂

Dieser Beitrag enthält Amazon Partnerlinks für Datteln und Kokosmus. Mit dem Einkauf über diese Links unterstützt du meinen Blog. Dankeschön 🙂

6 Gedanken zu „Zitronen Kokos Mousse (Vegan, Glutenfrei, ohne Kristallzucker)

    1. The Vegan Monster Beitragsautor

      Hallo liebe Anna,
      ja, das geht auf jeden Fall. Ich würde aber nicht soviel davon verwenden, das ist ja schon ne ganze Menge Öl, oder? Vielleicht ein Dritte der Menge? Und wenn du sie verträgst, würde ich ein paar Cashews (ca. 50g) mit dazu geben, damit es cremiger und weißer wird.
      Ich hoffe das hilft weiter.
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.