Vegan Gluten-free Nut-Free Soy-Free No-Bake Chocolate Cake

Nix Backen Schokoladenkuchen (vegan, glutenfrei, ohne Nüsse, ohne Soja)

Print Friendly, PDF & Email

Das ist unglaublich! Nachdem meine Kreation eines veganen, glutenfreiem, nussfreiem Mousse au Chocolat ohne Soja erfolgreich war wollte ich einen Schritt weiter gehen und einen Kuchen mit diesen Eigenschaften kreieren.

Und es war garnicht so schwer wie ich anfangs dachte. Das Ergebnis war einfach super lecker! Ich muss dich aber warnen, dieses Gericht ist einfach sehr sehr reichhaltig. Am besten in kleinen Portionen servieren und verantwortungsbewusst genießen 😉

Wie immer werden beste Ergebnisse mit einem Hochleistungsmixer erzielt.

Für eine 18cm Kuchenform benötigst du:

Für den Boden:
1 Tasse (190g) Buchweizen (am besten für mind. 4 Stunden in gefiltertem Wasser eingeweicht und dann abgetropft)
3/4 Tasse (105g) Datteln, entsteint und gehackt
1/2 Tasse (50g) FAIR-TRADE Kakao
1 Prise Salz

Für die Füllung:
1 Dose (400g) Kokosmilch (mit hohem Fettgehalt)
3/4 Tasse (100g) Sonnenblumenkerne (in gefiltertem Wasser für mindestens 6 Stunden eingeweicht und abgetropft)
3/4 Tasse (105g) Datteln, entsteint und gehackt
1/2 Tasse (50g) FAIR-TRADE Kakao
1 Prise Salz

Für die Deko verwendete ich Kokosraspel und Kakaonibs.

Zubereitung:

1. Zerstampfe die Buchweizen in einer Schüssel zu einer relativ feinen Masse.

2. Mixe die Datteln zu feinen Krümeln und gib sie mit in die Schüssel. Siebe den Kakao durch ein Sieb in die Schüssel. Gib Salz hinzu und rühre es gut durch.

3. Lege die Kuchenform mit etwas Backpapier aus. Gib den Teig in die Form und presse ihn mit sauberen Händen gleichmäßig aus und ziehe ihn auch am Rand hoch.

4. Für die Füllung alle Zutaten zu einer feinen Creme pürieren. Falls dein Mixer nicht ganz so stark ist, am besten die Datteln in der Kokosnusscreme einweichen lassen.

5. Schütte die Füllung in die Kuchenform und verteile sie gleichmäßig. Gib Deko deiner Wahl oben drauf.

6. Stelle das ganze in den Kühlschrank oder Gefrierschrank bis sich die Masse gesetzt hat. Kann auch im Gefrierschrank gelagert werden, falls nötig.

Guten Appetit! 🙂

Dieser Beitrag enthält Amazon Partnerlinks für Datteln und Buchweizen. Mit dem Einkauf über diese Links unterstützt du meinen Blog. Dankeschön 🙂

45 Gedanken zu „Nix Backen Schokoladenkuchen (vegan, glutenfrei, ohne Nüsse, ohne Soja)

  1. anilam

    Seit Tagen denke ich darüber nach, wie es möglich ist, EINEN Kuchen zu backen, der einen Veganer, einen Nussallergiker und einen Glutenallergiker an einen Tisch bringt. Ich habe deine Rezepte über google gefunden und mich beim lesen der Überschrift sehr gefreut. Womit ersetzt du denn die Kokosmilch, wenn du für Mussallergiker backst?

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo Anilam,
      vielen lieben Dank für deine Nachricht! 🙂 Soweit ich weiß, ist Kokosmilch für viele Nussallergiker OK. Es ist eigentlich auch keine Nuss im engeren Sinne. Das ist natürlich auch von Fall zu Fall unterschiedlich. Am besten fragst du den betroffenen Allergiker. Eine Alternative fällt mir leider nicht ein…
      Liebe Grüße,
      Jana 🙂

      Antworten
  2. Beate

    Hi Jana,
    der Schokoladenkuchen ist mega-super lecker!! Auch die Idee Buchweizen im Boden zu verwenden ist einmalig, gibt eine tolle Konsistenz und guten Geschmack.Kam bei meiner Familie super an. Danke für dieses Rezept!!
    Meine Füllung war wohl etwas weicher als deine, dann ich bekam die Struktur der Oberfläche nicht so hin. Lässt du die eingeweichten Sonnenblumenkerne vor Verwendung wieder richtig abtrocknen?
    Du hattest auch ein Rezept „dekadenter Schokoladenkuchen“ in deinem Blog, den ich leider nicht mehr finden kann, aber so gerne probieren würde. Kannst du das nicht wieder einstellen? (Oder mir das Rezept schicken) Auch das Photo war einmalig!
    Liebe Grüße
    Beate

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Beate!
      Wie schön, dass es mit dem Kuchen (weitgehend) geklappt hat! 🙂 War die Textur fest genug, um den Kuchen schneiden zu können? Also ich lasse die Sonnenblumenkerne nur etwas im Sieb abtropfen. Hast du den Kuchen lange genug im Gefrierschrank oder Kühlschrank stehen gehabt? Ich meine, dass du auch meinen Nix-Backen Zitronenkuchen probiert hattest und er war nach einer weiteren Nacht im Kühlschrank am besten. Oder verwechsel ich da jetzt was?
      Ist das hier der dekadente Kuchen, den du meintest? https://theveganmonster.com/de/decadent-chocolate-mocha-cake-vegan/
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
      1. Beate

        Hallo Jana,
        ja, der Kuchen konnte noch geschnitten werden und er hat ja wirklich super geschmeckt; ich habe nur diese „Wellen“ auf der Oberfläche nicht modellieren können. Macht nichts!
        Den dekadenten Mokkakuchen meinte ich nicht, ich glaube, du hattest den dekadenten Schokoladenkuchen für diesen rausgenommen. (Wenn ich mich recht erinnere, war der dekad. Schokokuchen roh) Naja, ich werde selber experimentieren.
        Liebe Grüße
        Beate

        Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Iris,
      ich kaufe die Medjool Dates so gut wie nie, da sie auch hier recht teuer sind. Ich verwende die getrockneten Datteln und weiche sie gegebenenfalls ein. Je nach Jahreszeit sind sie manchmal frischer und manchmal eher hart. Ich hoffe das hilft weiter 🙂
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  3. Matz

    Hi Jana,

    danke für das leckere und simple Rezept! Für mich das erste Mal überhaupt etwas mit Buchweizen. Ursprünglich hatte ich mit Deinem Nix-Backen Vanilla Himbeer Kuchen geliebäugelt. Dann wurde ich stutzig bei den Mengen an Cashews, Datteln und weiteren „Premiumzutaten“: Kostenpunkt für den Kuchen ca. € 12 – wow! Das war mir zu teuer.
    Wie auch immer, dieser ist superlecker, deutlich günstiger 🙂 und mit dem Zutaten sowie ohne zusätzlichen Zucker sogar gesund – von welchem Kuchen kann man das schon behaupten?!

    Liebe Grüße aus Wiesbaden,
    Matthias

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo lieber Matthias,
      ich dank dir ganz doll für das Feedback! Ja, manche der Kuchen sind nicht gerade billig. Ich rate auch immer mal an, nach einem Kollektiv Bioladen oder Mitgliederladen zu schauen, um die Zutaten günstiger zu erhalten. Ich werde aber auch weiter an etwas günstigeren Optionen arbeiten, danke für die Motivation 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  4. Deborah Bichlmeier

    Liebe Jana,
    verwendest Du hier frische Datteln oder getrocknete? Bei frischen Datteln wäre bei uns in DE jetzt der richtige Zeitpunkt für diesen Kuchen.
    Und weil ich das in einem der Kommentare gelesen habe:
    Kokoscreme gibt es tatsächlich in Deutschland. Sie ist in gut sortierten Drogeriemärkten erhältlich, ähnlich wie Nusscreme.
    lg, Deborah

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Deborah,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar 🙂
      Ja, ich verwende getrocknete Datteln. Diese hier (Affilitae Link) sind meine Lieblingssorte.
      Die Kokoscreme habe ich nun auch bei dm gesehen, es wird dort aber Kokosmus genannt. Bin mir aber sicher, dass es das gleiche ist. Lieben Dank nochmal für den Hinweis 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo Nuran,
      vielen lieben Dank für dein Kommentar und das Feedback! 🙂
      Entschuldige bitte meine super späte Antwort! Mein Blog ist umgezogen und da ging so einiges durcheinander…
      Also ich verwende zum Zerstampfen einen Kartoffelstampfer und damit klappt es ganz gut, solange die Kerne vorher gut eingeweicht wurden. Ein paar größere Stücken bleiben meißt mit drin, aber das fand ich bis jetzt nicht so störend. Ich hoffe das hilft weiter 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Sarah,
      vielen Dank für dein Kommentar! 🙂
      Also am allerbesten ist es den Kuchen zuerst ca. 6 Stunden zu gefrieren, dann kurz etwas antauen lassen bis er gerade weich genug ist, um die Stücke zu schneiden. Und dann noch weitere (mind) 4 Stunden im Kühlschrank bis zum Servieren aufbewahren.
      Ich wünsche gutes Gelingen!
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  5. Mandy

    Vielen vielen Dank für so tolle Rezepte! Den Kuchen gab es am Wochenende bei meinem Geburtstag und ist super angekommen. Das Rezept hab ich auch schon weiterverschickt. Das war auf jeden Fall nicht das letzte Rezept, welches ich von dir probiert habe.
    PS: Hast du mal drüber nachgedacht, ob du nicht ein „Spendenkonto“ einrichtest, wo man dich unterstützen kann? (Wenn man jetzt nicht über die Links einkaufen möchte). Es gibt neben mir bestimmt noch viele andere dankbare Menschen, die dich so gern ein klein wenig unterstützen würden.

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Mandy,
      ganz doll lieben Dank für dein Kommentar und das Feedback. Es freut mich immer sehr so etwas hören und es motiviert ungemein 🙂
      Vielen Dank für dein Interesse an einem Spendenkonto. Ich habe tatsächlich schon etwas ähnliches eingerichtet, um Spenden über PayPal zu ermöglichen. Wäre das was?
      https://theveganmonster.com/donation/
      Vielen Dank und viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  6. Monika

    Hallo 🙂

    Ich habe dieses Rezept einmal für meine Kollegen gemacht und später in abgewandelter Form zur Resteverwertung. Ich finde es super einfach, es braucht nicht viele und keine speziellen Zutaten, man kann es gut variieren (du hast ja noch ein ähnliches mit Kokos-Zitrone statt Kakao) und es schmeckt hervorragend frisch und süss.
    Kein Superfood und keine Fancy Zutaten und trotzdem roh, vegan, gesund. Danke dafür! 🙂

    Antworten
  7. Tanja

    Hallo Jana

    Bin erst kürzlich auf deine Seite gestossen und bin begeistert!
    Ich muss jetzt für jeden Geburstag diesen leckeren Schokokuchen machen.
    Probier heute aber noch andere Rezepte von dir aus… wir haben am Samstag full house und möche gerne vegane Köstlichkeiten auftischen.
    Vielen lieben Dank für deine leckeren Rezepte!

    Alles Liebe Tanja

    Antworten
  8. Pia

    Aloha!
    Auf meiner Suche nach einem Rezept um meinen immensen Vorrat an Sonnenblumenkernen zu reduzieren bin ich auf dieses Rezept gestoßen und dieser Schokokuchen sieht extrem lecker aus. Ich habe vor, den Kuchen als Nachspeise für ein Potlock Dinner mitzubringen und frage mich nun, ob er auch ohne Kühlung für eine Weile schnittfest bleibt oder würde er dann zu weich werden?
    Ganz liebe Grüße,
    Pia

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Pia,
      Entschuldige bitte diese super späte Antwort. Ich musste leider eine längere Pause vom Blog machen und kann erst jetzt antworten. Die Antwort ist sicher viiiiel zu spät 🙁
      Also je nach Temperatur hält er wahrscheinlich nicht allzu lange ohne Kühlung aus. Es sei denn du hast eine Kühltruhe mit Kühlakkus, dann sollte es für ein paar Stunden gehen wenn er vorher tiefgeforen war..
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo lieber Michael,
      vielen Dank für dein Kommentar.
      Da musste ich direkt selbst mal etwas im Internet recherchieren. Denn wenn ich das richtig sehe ist die Kokoscreme von Rapunzel in recht kleinen Mengen in dem Karton. Zudem hat sie einen sehr hohen Fettgehalt. Ich selbst habe sie noch nicht probiert. Ich denke aber, dass es nicht das richtige Produkt ist.
      Die 400ml Dose mit Kokosmilch scheint es aber bei vielzähligen Händlern im Angebot zu geben. Zum Beispiel Alnatura, DM, Rossmann etc. Der Fettgehalt sollte um die 20% herum sein.
      Beispiel: https://www.dm.de/dmbio-kokosmilch-naturland-p4010355535863.html
      Ich hoffe das hilft weiter.
      Viele liebe Grüße
      Jana

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.