Vegan Gluten-free Dairy-free Egg-free Nut-free No-Bake Lemon Tart

Nix-Backen Zitronen Kuchen (Vegan, Glutenfrei, ohne Nüsse, ohne Soja)

Print Friendly, PDF & Email

Zitronen! Zitronen! Zitronen! Es gibt soviele Zitronen in meiner kleinen Welt 🙂 Zeit also, mal wieder was damit zu probieren! Nachdem mein Zitronen Kokos Mousse so erfolgreich war, versuchte ich eine Kuchenvariante damit. Komplett ohne Nüsse und ohne Kristallzucker ergab sich eine sehr leckere und leichte Leckerei. Perfekt für die wärmeren Tage 🙂

Für eine 21cm Kuchenform benötigst du:

Für den Boden:
3/4 Tasse rohe Buchweizenkerne (140g) in gefiltertem Wasser für mindestens 6 Stunden eingeweicht und dann abgespült & abgetropft)
3/4 Tasse (105g) Datteln, entsteint und gehackt
3/4 Tasse Kokosraspel

Für die Füllung:
1 Tasse Kokosmus (300g), geschmolzen
3/4 Tasse (105g) Datteln, entsteint und gehackt
Schale und Saft einer ungespritzten Zitrone (ergibt ca. 1/4 Tasse (60ml) Saft und einen Esslöffel Schale) oder mehr, falls du einen stärkeren Geschmack bevorzugst
1/2 Teelöffel Kurkuma (Gelbwurz)
1 Prise Salz
1 1/4 Tasse (310ml) Wasser

Zubereitung:

1. Für den Boden die Datteln zu kleinen Krümeln mixen. Das geht am besten mit getrockneten Datteln.

Vegan Gluten-free Dairy-free Egg-free Nut-free No-Bake Lemon Tart

2. Nachdem du den Buchweizen abgespült und gut abtropfen lassen hast, mixe auch ihn zu kleineren Stückchen. Gib diese zusammen mit den Kokosraspeln in die Schüssel und vermische alles gut.

Vegan Gluten-free Dairy-free Egg-free Nut-free No-Bake Lemon Tart

3. Lege die Kuchenform mit Backpapier aus und gib den Teig hinein. Verstreiche ihn gleichmäßig und ziehe ihn auch am Rand hoch. Stelle die Form in den Gefrierschrank während du die Füllung zubereitest.

Vegan Gluten-free Dairy-free Egg-free Nut-free No-Bake Lemon Tart

4. Für die Füllung alle Zutaten zu einer feinen Creme pürieren. Nimm die Form aus dem Gefrierschrank und gib die Füllung hinein. Ich streue gern etwas getrocknete Himbeeren drüber, aber es gibt ja noch soviele andere leckere Optionen 🙂

Vegan Gluten-free Dairy-free Egg-free Nut-free No-Bake Lemon Tart

5. Stell das ganze in den Gefrierschrank bis sich die Masse gesetzt hat. Anschließend am besten im Kühlschrank etwas auftauen lassen, bevor du die Stücke schneidest. Dann weiter bis zum servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Guten Appetit! 🙂

Bitte lass mich wissen, was du von dem Rezept hältst, ich freue mich drauf von dir zu hören! 🙂

Dieser Beitrag enthält Amazon Partnerlinks für Datteln, Kokosmus und Buchweizenkerne. Mit dem Einkauf über diese Links unterstützt du meinen Blog. Dankeschön 🙂

vegane Glutenfreie Nuss-freie Miclhfreie Nix-Backen Zitronentorte

29 Gedanken zu „Nix-Backen Zitronen Kuchen (Vegan, Glutenfrei, ohne Nüsse, ohne Soja)

  1. Beate

    Liebe Jana,
    ich habe ihn genauso schön hinbekommen wie auf Deinen Fotos zu sehen – und er hat einmalig geschmeckt. Es war nur noch 1 Viertel übrig und das haben wir am nächsten Tag verputzt…. da war er noch viiiieeeel besser. Ich hatte ihn einfach in den Kühlschrank gestellt. Die Konsistenz war perfekt. Beim nächsten Mal mache ich es genauso: erst einfrieren und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.
    Danke für die vielen tollen Rezepte!
    Liebe Grüße
    Beate

    Antworten
  2. Isabella

    Hey 🙂
    ich habe eine wichtige Frage und ich hoffe du kannst mir schnell antworten!
    Ich bin auf deine Seite gestoßen, weil ich ein Rezept für eine Feier suche, wo einige Freunde von mir anwesend sein werden, die Nuss&Glutenallergie haben und das Rezept ist bisher einfach das, was für mich am interessantesten klingt 🙂 allerdings eine wichtige Frage: kann man statt dem eingeweichten Buchweizen auch Buchweizenmehl nehmen? Ich kenn mich nicht so aus und ich brauche den Kuchen für morgen früh…
    Danke schonmal im Voraus
    Deine Isabella

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo Traudel,
      also für dieses Rezept sollte es schon die Kokosbutter sein. Es sei denn du verträgst auch Nüsse, denn dann gibt es ja noch diese Version hier. Du kannst Kokosbutter aber auch selbst zubereiten, indem du 3-4 Tassen Kokosraspel im Mixer laufen lässt bis es cremig und flüssig wird. Das ganze lässt sich im Glas gut aufbewahren. Bei Bedarf dann einfach im warmen Wasserbad schmelzen lassen. Ich hoffe das hilft dir weiter 🙂
      Liebe Grüße,
      Jana 🙂

      Antworten
  3. Beate

    Hi Jana,
    vielen Dank für dieses fruchtig-zitronige Rezept! Der Kuchen ist sehr, sehr lecker!! Ich habe auch ein bisschen mehr Zitronensaft verwendet, als im Rezept beschrieben.
    Übrigens: „Kokosbutter“ ist in Deutschland eher bekannt unter“ Kokosmus“. Die Firma Rapunzel bietet Kokosbutter, soweit mir bekannt, als einzige an, aber nur in kleinen Packungen (2x50g). Die Beschreibung der Herstellung ist aber identisch mit der Beschreibung der Kokosmusherstellung.

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Sally,
      ich denke, dass das schon fuktionieren würde, bin mir aber nicht sicher ob das auch schmeckt. Und gesünder ist die Kokosmus Variante auf jeden Fall. Du kannst das Mus auch selbst machen, indem du 3 bis 4 Tassen Kokosraspel so lange im Mixer mixt, bis es flüssig wird. Dann einfach in ein Glas geben und bei Bedarf schmelzen. Ich hoffe das Hilft weiter.
      Außerdem gibt es noch einen Zitronenkuchen, der aber mit Nüssen ist: https://theveganmonster.com/de/no-bake-lemon-tart/
      Und hier noch eine nussfreie Variante: https://theveganmonster.com/de/nut-free-raw-lemon-raspberry-cake-vegan-gluten-free-oil-free/
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  4. Arno Elfert

    Bin begeistert. Ich hatte die letzen beiden Jahre zu meinem Geburtstag je einen veganen Rohkostkuchen gemacht, und bei beiden haben die Gäste gestöhnt: „Mei liegt der schwer im Magen“, weil soviel Fett und Zucker drin war, auch in Form von Nüssen. Dein Rezept hier ist so leicht, und jeder Bissen schmilzt auf der Zunge wie eine Schneeflocke im Sommer, frisch zitronig und ohne extra Zucker, klasse! Meine Gäste heute waren begeistert, und einige haben nach dem Rezept gefragt. Vielen Dank und Glückwunsch für diese tolle Kreation.
    P.S.: Als Ungeübter Bäcker hab ich den Boden nicht so toll hochbekommen, aber der Rest war doch ganz einfach auch für Ungeübte zu machen und toll beschrieben!

    Antworten
  5. Olga

    Ich habe gestern den Kuchen gemacht. Er hat allen phantastisch geschmeckt.
    Da ich eine große Backform hatte, habe ich die jeweiligen Mengen verdoppelt. Lediglich beim Kokosmus habe ich nur 2 kleine Gläser a 215 g genommen. Da der Kuchen zwar sehr frisch schmeckt, aber auch mächtig ist, würde ich beim nächsten Mal auch für die große Backform nur die einfache Menge machen
    ( Kokosmus 1 kleines Glas). Auch bei den Datteln würde ich reduzieren, um die Mächtigkeit etwas rauszunehmen. Aber nochmals: Der Kuchen ist einfach ein Traum!.

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo lieber Peter,
      vielen Dank für dein Kommentar. Mein absoluter Favourit sind die Deglet Nour Datteln (Hier ist ein Beispiel), denn sie sind recht hell und haben einen milden Geschmack. Aber wenn’s sein muss verwende ich auch Medjool Datteln. Ich finde die sind aber nicht immer ideal, da sie so weich sind. Für Füllungen ist das ideal aber wenn ich sie nur in kleinen Stückchen im Tortenboden haben will, funktioniert es nicht so gut.
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  6. Ev

    Liebe Jana,
    vielen Dank für die tolle Seite und die fantastischen Rezepte!!!
    Ich darf nicht zu lang in den Rezepten suchen, sonst bin ich recht enttäuscht, nicht sofort so ein Kuchenstück probieren zu können… 🙂
    Den Nix-Backen-Schokoladenkuchen, mit dem wir jetzt mal gestartet haben, war suuper und hat allen richtig gut geschmeckt.

    Zu diesem Rezept: Wieviel Gramm entspricht die 3/4 Tasse rohe Buchweizenkerne?

    Vielen Dank und ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Süddeutschland

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Franci,
      also es sollte schon Kokosmus sein, denn das wird fest wenn es gekühlt wird. Dadurch wird die Füllung schneidfest. Alternativ könntest du Kakaobutter verwenden (da brauchst du dann aber ca. ein Drittel weniger) oder Kokosöl. Auch hier brauchst du dann etwas weniger. Ich hoffe das hilft weiter.
      Liebe Grüße,
      Jana 🙂

      Antworten
  7. Sonia

    Hallo!
    ich staune schon seit wochen über deine Rezepte, vor allem, die, dei ohne Nüsse auskommen. Bis jetzt habe ich mich lediglich getraut, die Schockokekse (sag es mit Schoko) auszuprobieren: es hat geklappt. Nun der nächste größere SChritt – der Zitronenkuchen. Was mich etwas hemmt: kann man den eingeweichten Buchweizen einfach so essen? Und wie mixt du die Zutaten – Stabmixer, Blender (Standmixer) oder mit einem Super-MIx-All-Blend-Gerät=?
    Wie püriere ich die Datteln z.B?

    Vielen Dank!
    Zuckergruß aus Wien
    Sonia

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Sonia,
      Entschuldige bitte diese späte Antwort. Ich musste leider eine längere Pause vom Blog machen und kann erst jetzt antworten.
      Danke für dein Feedback, das freut mich sehr zu hören! 🙂
      Ja, die eingeweichten Buchweizenkerne kannst du tatsächlich so essen.
      Ich verwende am liebsten so einen Hochleistungsmixer. Aber die Buchweizenkerne lassen sich in der Schüssel auch mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Und wenn du die Geduld hast, kannst du die Datteln auch mit einem Messer feinhacken und dann dazurühren.
      Nur für die Füllung würde ich wirklich einen Hochleistunsgmixer oder zumindest so einen kleinen kraftvollen Mini-Mixer wie den NutriBullet verwenden, denn sonst wird sie wahrscheinlich nicht cremig genug. Ein Stabmixer hält das sehr wahrscheinlich nicht aus, da es auch recht dickflüssig wird.
      Ich hoffe das hilft weiter. Ich wünsche gutes Gelingen.
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.