Vegan Gluten-free Refined-Sugar-Free Polenta Bundt_ Cake Recipe - Glutenfreier Ruehrkuchen Rezept

Saftiger Polenta Rührkuchen (Vegan, Glutenfrei, Ohne Datteln)

Print Friendly, PDF & Email

Vor einer Weile kreierte ich diesen Zitronen Kürbis Polenta Kuchen. Der ist auf dem Blog ziemlich beliebt. Aber ich bekomme immer mal wieder die Frage, ob es nicht auch ohne getrocknete Früchte geht. Und dann bekam ich noch dieses super nette Kommentar, dass es nach einem leckeren, saftigen Rührkuchen ausschaut. Jippieh!

Und es stellt sich heraus, es ergibt tatsächlich einen tollen, saftigen Rührkuchen. Die Textur ist sehr saftig und super lecker! Und dieses Mal ist der Kuchen nicht nur vegan und glutenfrei sondern auch ohne getrocknete Früchte wie Datteln 🙂

Ich habe das Ganze noch mit etwas Schoko-Glasur und gehackten, gerösteten Mandeln verziert und es war so ziemlich perfekt 🙂

Für eine 23cm Rührkuchenform:

400ml Kokosmilch
1/4 Tasse (60ml) Wasser
1/4 Tasse + 2 Esslöffel (90ml) Ahornsirup oder Kokosblütennektar
1 gehäufter Esslöffel frisch gemahlene Leinsamen

1 Tasse (150g) weißes Reismehl
3/4 Tasse (130g) fein gemahlene Polenta (Maisgries)
2 Esslöffel Kartoffelstärke (oder andere Stärke)
1 1/2 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Backnatron

Für die Schokoglasur:

50g Kakaobutter, gerschmolzen
50g FAIR-TRADE Kakaopulver
2 Esslöffel (30ml) Ahornsirup oder Kokosblütennektar

Zubereitung:

1. Vermische Kokosmilch, Wasser und Ahornsirup mit den gemahlenen Leinsamen und lasse sie für mindestens eine Stunde quellen.

2. Heize den Ofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vor. Vermische alle trocknen Zutaten in einer Schüssel.

3. Fette die Kuchenform ein. Schütte die Kokosmilch-Mischung in die Schüssel mit den trocknen Zutaten und verrühre es.

4. Verteile den Teig gleichmäßig in der Kuchenform. Stelle das Ganze in den Ofen und backe es bedeckt (mit einem Stück Backpapier oder Aluminiumfolie, welche du mehrfach verwenden kannst) für ca. 25 Minuten. Teste gegen Ende mit einem Holzstäbchen. Kommt es nur leicht krümelig aus dem Teig, ist der Kuchen fertig.

5. Für die Schokoglasur alle Zutaten in einer Tasse vermischen und dann über den abgekühlten Kuchen verteilen. Nach Wunsch mit gehackten Nüssen garnieren.

Guten Appetit! 🙂

8 Gedanken zu „Saftiger Polenta Rührkuchen (Vegan, Glutenfrei, Ohne Datteln)

  1. Susanna

    Warum muss ich zum Backpulver noch Natron hinzufügen? Ich habe den Kuchen in einer Kastenform gebacken. Nach 25 Min. war er innen noch flüssig. Ich habe ihn dann ohne Abdeckung weiter gebacken und er hat locker 45 gebraucht. In der Struktur sieht er genau so aus, wie hier auf den Fotos. „Saftig“ ist allerdings was anderes, und auf den Bildern sieht er ja auch eher trocken aus. Ich habe zum Glück noch Rosinen und Zitronenschale, sowie gehackte Mandeln in den Teig gemischt, sonst hätte er total langweilig geschmeckt. So ging es leidlich.

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo Susanna,
      Vielen lieben Dank für dein Kommentar! Auch wenn es gern etwas freundlicher sein darf! 😉
      Tut mir leid, dass es bei dir nicht so gut geklappt hat. Und müssen tust du garnichts! 😉
      Backpulver und Natron sind für mich eine tolle Kombo und ich verwende sie in sehr vielen Rezepten, denn durch das Natron kommt noch etwas mehr Luft in den Teig hinein.
      Ich habe den Kuchen einige Male gebacken und er war sehr saftig, auch noch Tage später. Da haben dich die Fotos wohl getäuscht 🙂
      Ist deine Kuchenform dunkel oder hell? Eine helle braucht mehr Zeit.
      Hast du ein Ofenthermometer? Mein Ofen ist heißer als er anzeigt, deswegen richte ich mich nach dem Thermometer.
      Das ist alles, was mir zur potentiellen Problemlösung einfällt.
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo Ragnar,
      vielen Dank für deinen Hinweis! Da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Es soll heißen: 1/4 Tasse + 2 Esslöffel (90ml)
      Das ist alles was ich zum Süßen verwende. Natürlich kannst du auch mehr verwenden wenn du es süßer magst. Ich hoffe das hilft weiter!
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  2. Lisa

    Hallo Jana,
    ich hab das Rezept gestern ausprobiert und bin begeistert. Hat wunderbar geklappt, auch wenn meine Springform ein bißchen zu groß war, deshalb ist er etwas flach geworden. Aber er ist wirklich super saftig! Für mich könnte er noch etwas süßer sein, das nächste Mal nehme ich wahrscheinlich noch Zucker/Sirup zusätzlich.
    Hast Du den Kuchen mal variiert? Kennst Du Dich aus, was ich an den anderen Zutaten ändern müsste, wenn ich z.B. Kürbis reinreibe (z.B. mehr Stärke?)?
    Vielen Dank für die vielen tollen Rezepte auf Deiner Seite, ich werde bestimmt noch mehr ausprobieren! Ich bin erst seit ein paar Wochen gezwungenermaßen aufgrund von Unverträglichkeiten im glutenfreien und veganen Business, bislang hab ich immer nur mit viel Eiern und Weizen gebacken und freue mich, dass Leute wie Du mir da so viele Anregungen bieten können, sodass ich nicht ganz auf Kuchen verzichten muss 😉
    Liebe Grüße,
    Lisa

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Lisa,
      Entschuldige bitte diese super späte Antwort. Ich musste leider eine längere Pause vom Blog machen und kann erst jetzt antworten.
      Ganz doll vielen Dank für dein super liebes Kommentar und das Feedback! Das freut mich ganz doll und motiviert! 🙂
      Zu diesem Rezept habe ich noch nicht viele Variationen gemacht. Es hat aber echt Potential, deswegen werde ich mich wohl mal wieder daran ausprobien müssen 🙂
      Alles Gute und liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.