Rohköstliche Kokos-Beeren-Schnitten (ohne Nüsse, Glutenfrei, Vegan, ohne Öl)

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem ich dieses super leckere Beeren-Gelee mit Chiasamen kreiert hatte, musste ich ein paar Variationen damit pobieren. Hier ist was ich diese Mal erschuf: rohköstliche Kokos-Beeren-Schnitten. Sie sind ohne Gluten, Nüsse, Öl und rafiniertem Zucker aber voller Geschmack und gesunder Köstlichkeit! 🙂

Ich habe gemischte Beeren verwendet, es funktioniert aber sicher mit allen möglichen Beeren. Falls diese Beeren etwas säuerlich sind, bietet sich etwas zusätzlicher Süßer in der Beerenschicht an.

Umso länger du die Schnitten im Kühlschrank hast, desto mehr setzt sich das Gelee. Die Schnitten, die du auf den Fotos sehen kannst, waren für ca. drei Stunden im Kühlschrank und dementsprechend weich und saftig. Nach ca. 8 Stunden setzt sich das Gelee viel mehr und es ist nicht mehr ganz so weich. Aber immer noch lecker! 🙂

Am besten die Schnitten vor dem servieren für eine halbe Stunde oder so bei Raumtemperatur ‚aufwärmen‘ lasen. Auf diese Weise ist der Kokosboden weicher.

Für ein 27 x 18cm Blech benötigst du:

Für die Kokosschicht:
1 1/2 Tasse (200g) Datteln, entsteint und gehackt
2 1/2 Tasse (250g) geraspelte Kokosnuss
1/3 Tasse (100g) Kokosnuss Butter (alternativ Kokosnuss Öl)
1/3 Tasse Wasser

Für die Beerenschicht:
4 Tassen Beeren (ca. 500g)
1/3 Tasse Wasser
1/3 Tasse (65g) Chia Samen

Zubereitung:

1. Für die Kokosschicht, püriere die Datteln zu feinen Krümeln. Wenn die Datteln zu weich sind, kannst du sie erst hacken und dann im Kühlschrank abkühlen lassen. So werden sie etwas härter und lassen sich besser ‚pürieren‘. Falls die Datteln aber recht trocken und hart sind, brauchst du diese Schritte nicht.

Vegan Gluten-free Raw Egg-free Dairy-free Coconut Berry Slices

2. Gib die zerkrümelten Datteln in eine mittelgroße Schüssel, gib geraspelte Kokosnuss und Wasser hinzu und mische es gut durch.

3. Schmilz die Kokosnuss Butter in einem kleinen Gefäß in einem warmen Wasserbad. Schütte sie dann in die Schüssel mit der Kokosnussmischung und mische es gut durch.

4. Lege das Backblech mit Backpapier aus. Schütte die Kokosnussmischung auf das Backblech und verteile es gleichmäßig. Presse es dann mit den (sauberen) Händen glatt. Stelle die Form in den Gefrierschrank während du die Beerenschicht zubereitest.

Vegan Gluten-free Raw Egg-free Dairy-free Coconut Berry Slices

5. Für die Beerenschicht die Beeren zu einer feinen Creme pürieren. Schütte sie dann in eine Schüssel. Spüle den Mixer mit 1/3 Tasse Wasser und gib dieses mit in die Schüssel. Dann noch die Chiasamen unterrühren.

6. Nimm die Form aus dem Gefrierschrank und schütte die Beerenmischung über. Verteile sie gleichmäßig. Lasse es dann im Kühlschrank bis sich die Masse gesetzt hat. Vor dem servieren ca. eine halbe Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen.

Vegan Gluten-free Raw Egg-free Dairy-free Coconut Berry Slices

Vegan Gluten-free Raw Egg-free Dairy-free Coconut Berry Slices

Guten Appetit! 🙂

…und falls du Fragen oder Anmerkungen hast, würde ich mich freuen, von dir zu hören 😉

Vegan Gluten-free Raw Egg-free Dairy-free Coconut Berry Slices

8 Gedanken zu „Rohköstliche Kokos-Beeren-Schnitten (ohne Nüsse, Glutenfrei, Vegan, ohne Öl)

  1. Mayfee

    Ich habs nachgemacht und fands eigendlich ganz lecker….aber der Teig war vieeeel zu mächtig! Ich würde nächstesmal die doppelte Menge Beerenschicht machen. Oder eben nur die hälfte vom Teig….ist auch viel zu teuer so die ganzen Zutaten für den Teig …..

    Ich hab übrigends die Kokosraspeln im Vitamix zu Kokosmehl verarbeitet,
    ich mag einfach keine Kokosraspeln.

    Antworten
    1. Mayfee

      Okay hab den Kuchen jetzt das zweite mal gemacht 🙂
      Beim ersten mal hab ich Kokosmus verwendet(hatte nichts anderes im Haus)
      Warscheinlich kam es mir deshalb so „mächtig“ vor.

      Beim zweiten versuch hab ich wie angegeben Kokosöl genommen. Bei der ersten verkostung war ich nicht so überzeugt. Aber nachdem der Kuchen 1 Tag im Kühlstrank stand und ich nochmal probiert habe hat er mich echt umgehauen so lecker war es *-*
      Frisch aus dem Kühlschrank schmeckt es echt am besten, dann schmeckt der Teig nicht so stark nach Kokos.
      Der Teig schmeckt wirklich wie ganz normaler Kuchen Teig man würde nicht darauf kommen das da nix gebacken wurde(Ich hab auch beim zweiten mal kokosmehl genommen)

      Oh man das ding ist einfach so lecker!!! Danke für das Rezept

      Antworten
  2. Jan

    Ich habe das Ding gerade gemacht, jetzt wartet es im Kühlschrank auf den Einsatz. Hier und da habe ich die Zutaten etwas variiert, vor allem bei der Schicht, mit den Chiasamen habe ich es nicht fest genug bekommen, aber 1 EL der veganen Allzweckwaffe Flohsamenschalen hats geregelt. Nachher erfolgt die Feuertaufe, ich bin gespannt, zumal ich Besuch damit überzeugen muss…ähh möchte 🙂

    Grüne Grüße

    Jan

    Antworten
  3. Mitsch Maria

    Hallo ! Erst mal danke für das super schöne Buch ! Allerdings wollte ich soeben mein erstes Rezept nachmachen „Kokos Beeren Schnitten“ und bin jetzt perplex. In dem Feld mit den Zutaten für die Himbeerschicht steht nichts von Datteln… in der Zubereitung aber sehr wohl. Kommen da jetzt welche rein, oder nicht ?? Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar, da ich Gäste bekomme und das gerne servieren würde… 🙂

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo,
      Entschuldige bitte diese super späte Antwort. Ich musste leider eine längere Pause vom Blog machen und kann erst jetzt antworten. Die Antwort ist dann leider viel zu spät 🙁 Ich hoffe, es hat noch gut geklappt!
      Da ist tatsächlich ein Fehler unterlaufen. Die Beerenschicht geht ohne Datteln. Wenn die Beeren aber nicht süß genug sind, empfiehlt es sich, noch zusätzlich etwas Datteln zum Süßen hinzu zu geben.
      Vielen Dank für den wichtigen Hinweis!
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.