Gesalzenes Karamell Schnittchen (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl, Ohne Zucker)

Print Friendly, PDF & Email

Ich hab ja jetzt schon ’ne Weile mit einer gesunden Variante von gesalzenem Karamell herumprobiert. Und jetzt, wo ich mit meiner Kreation ziemlich zufrieden bin, war es an der Zeit, etwas leckeres damit zu kombinieren. Wie wäre es denn mit einem rohköstlichen Vanille Schnittchen, mit gesalzenem Karamell oben drauf?

Diese Schnittchen machen auch als kalter Sommer-Snack was her, wenn sie halb gefroren genascht werden. Ich werde aber nicht weiter versuchen, dich von dieser Leckerei zu überzeugen. Ich lasse lieber die Bilder sprechen 🙂

Und ja, es schaut wieder wie eine sehr lange Liste von Zutaten aus, es sind aber nur neun, die du benötigst 🙂

Für ein 27 x 18cm Blech benötigst du:

Für den Boden:
1 Tasse (150g) Mandeln (oder andere Nüsse), für mindestens 8 Stunden in gefiltertem Wasser eingeweicht und dann abgetropft
3/4 Tasse (105g) Datteln, entsteint und gehackt
1/2 Tasse (50g) Kokosraspel

Für die Vanilleschicht:
1 1/2 Tasse (210g) Cashews, für mindestens 3 Stunden in gefiltertem Wasser eingeweicht und dann abgetropft
3/4 Tasse (105g) Datteln, entsteint und gehackt
1 Tasse (100g) Kokosraspel
3/4 Tasse Wasser
1/4 Teelöffel Salz
1-2 Teelöffel Vanille Essenz

Für das gesalzene Karamell:
2 getrocknete Feigen, gehackt
1/4 Tasse Datteln, entsteint und gehackt
1/4 Tasse Rosinen
1/2 Tasse Wasser (oder mehr falls es zu dickflüssig wird)
3/4 Teelöffel Salz

Ich verwendete gehackte Walnüsse für’s garnieren.

Zubereitung:

1. Püriere die Mandeln kurz zu feinen Krümeln und gib sie in eine mittelgroße Schüssel. Püriere die Datteln kurz zu feinen Krümeln und gib sie mit in die Schüssel. Dann noch die Kokosraspel mit hinzu und das ganze gut durchmischen.

2. Lege die Kuchenform mit Backpapier aus. Gib den Teig hinein und verteile ihn gleichmäßig, presse ihn glatt. Stelle die Form in den Gefrierschrank während du die Füllung zubereitest.

3. Für die Vanillefüllung alle Zutaten zu einer feinen Creme pürieren. Ich fange gern mit den Datteln und Wasser an und gebe dann die weiteren Zutaten hinzu.

4. Nimm die Kuchenform aus dem Gefrierschrank und schütte die Füllung hinein. Verteile sie gleichmäßig.

5. Dann noch alle Zutaten für das gesalzenen Karamell zu einer feinen Creme pürieren. Verteile ein paar Klackse auf der Vanilleschicht und verziehe diese mit Hilfe von einem Teelöffel. Dann noch die Form vorsichtig etwas schütteln damit sich die Masse wieder gleichmäßig setzt.

6. Stelle die Form in den Gefrierschrank bis sich die Masse gesetzt hat. Lass sie am besten etwas auftauen, bevor du die Stücken schneidest.

Guten Appetit! 🙂

…und falls du Fragen oder Anmerkungen hast, würde ich mich freuen, von dir zu hören 🙂

31 Gedanken zu „Gesalzenes Karamell Schnittchen (Vegan, Glutenfrei, Ohne Öl, Ohne Zucker)

    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Christina,
      vielen Dank für dein liebes Kommentar 🙂
      Für den Boden kannst du auch Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne verwenden. Oder auch (für mindestens 8 Stunden eingeweichten) Buchweizen.
      Hier ist ein Rezept, welches vielleicht als Basis für den Boden und Füllung dienen könnte (es ist komplett ohne Nüsse oder Kerne). Es ist aber eher in Richtung Eiscremekuchen, da die Füllung recht schnell weich wird (was ja gerade im Sommer nicht unbedingt schlecht sein muss… 😉 )
      https://theveganmonster.com/de/no-bake-vanilla-fig-tart-vegan-gluten-free-nut-free/
      Ich hoffe das hilft weiter 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana

      Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Liebe Lelisarose,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich habe den Kuchen letztens auch ohne Feigen gemacht (hauptsächlich auch aus dem Grund, dass die hier sehr teuer sind). Habe stattdessen etwas mehr Rosinen und Datteln verwendet und es schmeckte wunderbar. Ich wünsche gutes gelingen für’s nächste Mal 🙂
      Viele liebe Grfüße
      Jana

      Antworten
    2. vgmonster Beitragsautor

      PS: Ich kann auch nicht garantieren, dass es 100% wie Karamnell schmeckt. Es ist eher meine Interpretation von Karamell (ich weiß auch eigentlich noch nicht mal wie das Original eigentlich schmeckt, ups!) Ich habe den Kuchen aber schon sehr vielen Menschen serviert und alle waren begeistert 🙂

      Antworten
  1. Gitta

    HALLO Veganmonster!

    Gern würde ich dies Rezept ausprobieren! Traue mich aber nicht, da nicht für jede Zutat incl. Wasser dabei steht, wieviel Gramm. So als Deutsche weiß ich mit Tassen überhaupt nicht umzugehen! Und im Netz steht noch, dass es auch noch verschiedene Umrechnungen für Tassen gibt……

    Liebe Grüße
    Gitta

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo Laurence,
      vielen Dank für dein Kommentar! 🙂
      Also generell ist der Kuchen am besten gekühlt aufbewahrt. Wenn die Reise nur ein paar Stunden dauert, dann sollte es gehen,. Denn dann kannst du ihn gefroren einpacken und er sollte bis zur Ankunft gerade weich genug sein. Ich hoffe das hilft weiter.
      Liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  2. Marlies

    Das 1. Rezept aus deinem Blog, welches ich nachgemacht und zu meiner „Gesundheit & Ernährungsgruppe“ als Nachtisch mitgebrachte. Habe großes Lob erhalten! Sehr lecker und gleichzeitig mega gesund.
    Heute dann mit dem nächsten Nachtisch begonnen. Zitronentarte, Boden mit Buchweizenkörner. Bin gespannt, wie das ankommt morgen Abend ankommt.
    Ich schätze, deine Seite werde ich in Zukunft öfter besuchen und etwas nachkochen bzw. backen!
    Danke für die Inspirationen,
    Marlies

    Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Sanny,
      Entschuldige bitte diese super späte Antwort. Ich musste leider eine längere Pause vom Blog machen und kann erst jetzt antworten.
      Ja, genau, der Kuchen wird erst gefroren damit die Mischung fest wird. Und dann am besten etwas antauen lassen, Stücken schneiden. Und dann im Kühlschrank auftauen lassen und bis zum servieren Kühlen. Auf diese Weise hat er die beste Textur 🙂
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
    1. vgmonster Beitragsautor

      Hallo liebe Anna,
      vielen Dank für dein Kommentar. Was für einen Mixer verwendest du denn? Da es eine relativ kleine Menge ist, eignet sich am besten ein kleinerer Mixer für das Karamell, zum Beispiel ein NutriBullet. Zusätzlich könnte es noch helfen, die getrocknetetn Früchte länger einzuweichen.
      Ich hoffe das hilft dir weiter!
      Viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  3. Dina

    Hallo Monster :),

    beim Stöbern bin ich auf deine Seite gestoßen. Mich hat sofort dieses Rezept gereizt-nur unverarbeitete Zutaten und umkompliziert in der Zubereitung. Besonders toll finde ich, dass allein mit getrockneten Früchten gesüßt wird (statt Rosinen habe ich Cranberries und statt Kokos habe ich Haferflocken verwendet). Die salzige Note rundet das großartige Geschmackserlebnis ab. Das wird nicht mein letzter Besuch auf deiner Seite gewesen sein, danke sehr 🙂

    Antworten
    1. The Vegan Monster Beitragsautor

      Hallo liebe Dina,
      vielen Dank für dein Kommentar, dein Feedback und die Anregungen. Haferflocken stell ich mir auch sehr gut vor. Leider gibt es die hier nicht so leicht zu kaufen (also, die glutenfreien). Und Cranberries ist ja auch interessant. Das muss ich mal probieren 🙂
      Vielen Dank und viele liebe Grüße
      Jana 🙂

      Antworten
  4. Dina

    Hallo,
    beim Stöbern nach neuen, veganen Kuchenrezepten bin ich auf deine Seite gestoßen. Besonders diese Schnitten haben mein Interesse geweckt. Einfache Zubereitung mit ausschließlich unverarbeiteten Zutaten, dazu wird nur mit Früchten gesüßt, toll. Das salzige Karamell macht die Schnitten zu einem unglaublichen Geschmachserlebnis, lecker :). Das wird ganz sicher nicht mein letzter Besuch auf deiner Seite gewesen sein, vielen Dank 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Laurence Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.