Ideen für Nachhaltige Saatgut Anzucht Behälter für Garten, Balkon Oder Fensterbank

Print Friendly, PDF & Email

Gemüse und Kräuter selbst anzubauen ist eine tolle Möglichkeit, um Zugang zu frischem Essen zu haben. Außerdem reduziert es den CO2 Abdruck. Gerade jetzt im Frühling ist der perfekte Zeitpunkt, Saatgut vorzuziehen. Sei es für den Garten, den Balkon oder die Fensterbank.

In meinem vorherigen Beitrag bin ich schon auf Blumenerden eingegangen. Nun gibt es auch nachhaltge Möglichkeiten für die Behältnisse, in denen du dein Saatgut anziehst.

Stichwort Saatgut: Es gibt einige Anbieter mit samenfesten und alten Sorten. Hier ist eine kleine Auswahl: Bingenheimer Saatgut, Dreschflegel Saatgut, Saat und Gut, Beetfreunde, Magic Garden Seeds und Tomatenretter.

Hier sind nun also ein paar Beispiele für die dafür benötigten Saatgut Anzucht Behälter. Falls du noch Ergänzungen hast, lass es mich bitte in den Kommentaren wissen. Dankeschön 🙂

1. Leere Toilettenpapier Rollen

Hast du leere Toilettenpapier Rollen, kannst du diese ganz einfach in Saatgut Anzuchtcontainer umbauen.
Schneide hierzu ein Ende in mehrere Streifen. Falte sie anschließend ein und drücke sie etwas in die Rolle.
Es kann passieren, dass sich die Rolle nach einer Weile etwas aufrollt. Am besten stellst du mehrere dicht gedrängt in eine Schale oder ähnliches.
Je nachdem womit sie gefüllt wurden, können sie auch austrocknen wenn sie nicht regelmäßig gewässert werden.
Diese Form von Töpfchen lässt sich direkt in den Garten pflanzen.

2. DIY Papiertöpfchen

Für diese Option nimmst du:
1. Einen mehrfach gefalteten Papierstreifen und wickeltst ihn um ein kleines Glas.
2. Der Streifen sollte breit genug sein, so das ca. 1/4 über den Boden des Glases hinaus steht.
3. Schlage das überstehende Papier um den Boden des Glases.
4. Ziehe das Glas dann vorsichtig heraus und schlage den oberen Rand des Papiertöpchens ca. 1cm um, sodass es etwas stabiler wird.
Manche Leute vermeiden Zeitungspapier wegen der Druckfarben. Es kann passieren, dass das Papier schimmelig wird. Ich hatte aber keine Probleme damit im Glashaus.
Diese Form von Töpfchen lässt sich direkt in den Garten pflanzen.

3. Bereits Gekaufte Plastiktöpfchen

Wenn du schon einmal Blumen im Topf gekauft hast, hast du vielleicht schon Blumentöpfe zu Hause. Du kannst auch bei deinem örtlichen Blumenladen oder Gartencenter nachfragen, ob sie welche übrig haben (das ist öfters der Fall). Die Töpfe können viele Male wiederverwendet werden.

4. Fair-Trade Kokosfaserziegel oder -Quelltabs


Herzlichen Dank an Jenny von fuchsteufelsgruen für die schönen Fotos ihrer Kokos Quelltabs 🙂

Die Kokosfasern werden von der Kokosnussschale gewonnen. Sie sind meistens in grepresster Ziegelform oder als Quelltab erhältlich. Vor dem Verwenden müssen sie mit Wasser aufgequollen werden.
Sie sind normalerweise günstiger als Blumenerde, enthalten aber nicht ganz soviele Nährstoffe.
Sie eigen sich am besten für jeweils einen, nicht ganz zu großen Samen. Sie können schnell austrocknen, vorallem in direktem Sonnenlicht.
Stelle sicher, dass sie fair gehandelt wurden. Bedenke, dass sie in Plastik verpackt sein können.

5. Selbstgebaute Palettenbox

Du kannst deine eigene Saatgut Anzucht Box aus Palettenholz basteln. Paletten werden von vielen Unternehmen umsonst abgegeben. Sie sind meistens aus unbehandeltem Holz.
Du kannst die Box nach deinen Wünschen bauen. Sie eignet sich auch sehr gut, um Microgreens darin anzuabauen..

6. Torffreie Kokos- oder Papiertöpfchen

Dieses süßen kleinen Töpfchen sind mit biologisch abbaubaren Kokosfasern (von der Kokosnussschale) oder aus Papier hergestellt. Sie verrotten in der Erde wenn sie direkt hineingepflanzt werden.
Du kannst sie aber auch viele Male wiederverwenden. Es kann sein, dass sie in Plastik verpackt daher kommen.

Hast du Ergänzungen?

Ich hoffe, dieser Artikel war hilfreich für dich. Falls du zusätzliche Informationen, Ideen oder Vorschläge hast, lass es mich bitte in den Kommentaren wissen 🙂

Auf meinem Instagram Account teile ich auch immer mal Fotos und Videos von meinen Garten Abenteuern in den Stories 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.